Zart – Now – Here
Fr, 26.10.2012, 20:00 Uhr CEST

Die Möbiuskantate »Zart« (2008) von Hofstetter Kurt ist eine Komposition in vier Sätzen mit speziell kreierten Klängen, den sogenannten Möbius-Sounds, die vorwärts wie auch rückwärts (ab-) gespielt gleich klingen. In ihrer Überlagerung liefern diese Klänge dem endlosen Prinzip der Möbiusschleife ein zeitloses Pendant. »Zart« vermittelt ein Musikerlebnis am ›Ereignishorizont der Zeit‹. Elektronisch generierte Möbius-Sounds entfalten im Moment ihrer akustischen Wahrnehmung ihr, in die Zukunft wie auch in die Vergangenheit gerichtetes, Klangpotential.

Die Klang- und Bewegtbildkomposition »Nowhere« (2012) von Hofstetter Kurt und Barbara Doser ist die synästhetische Verschränkung der rückwärts angelegten Möbiuskantate »Zart« mit Video-Feedbackmaterialien. Da die Komposition »Zart« einer streng musikalischen Dramaturgie folgt, ist sie in ihrer Gesamtheit kein Möbius-Sound. Ihr experimentelles Rückwärtsabspielen täuscht durch die identisch klingenden Möbius-Sounds ein Vorwärts vor und entführt die RezipientInnen durch den radikalen dramaturgischen Richtungswechsel ins Nirgendwo. Die Möbius-Sounds gehen dabei neue Verbindungen und Wirkbeziehungen ein, die immer wieder in unvermutete Klangprozesse münden. Die synästhetische Verbindung mit Bewegtbild vermag dabei keine Orientierung zu erbringen – vielmehr verstärkt sie diesen Aspekt. Verwendet werden Video-Feedbackmaterialien, die auf Grund ihrer Generierungsmethode ein konzeptionell stringentes Pendant zu den Möbius-Sounds darstellen. Damit werden sowohl optisch als auch akustisch Prinzipien potenzieller Unendlichkeit eingesetzt.

»Nowhere« zwingt durch abstrakte, synästhetische Klang- und Bildprozesse zur bedingungslosen sinnlichen Hingabe und lässt erzählerische Momente unendlich weit entfernt zurück. Die RezipientInnen sind auf sich zurückgeworfen – alleine im Hier und Jetzt.

Organisation / Institution
ZKM