Ulay zu Gast am ZKM
Performance Künstler Ulay
Buchvorstellung & Filmvorführung
Mi, 03.12.2014, 20:00 Uhr CET

Der Künstler Ulay stellt seine neueste Publikation »Whispers: Ulay on Ulay« vor. Im Anschluss werden die Filme »Ulay – Project Cancer« und »Marina Abramović: The Artist Is Present« gezeigt.
 
Der 1943 in Solingen geborene Frank Uwe Laysiepen, besser bekannt als Ulay, gilt als Pionier der Polaroid Fotografie und wurde nicht zuletzt durch seine langjährige Zusammenarbeit mit der Künstlerin Marina Abramović zu einer wichtigen Figur der Performance-Kunst. Seine Werke, wie auch jene, die in Zusammenarbeit mit Marina Abramović  entstanden, finden sich in zahlreichen Sammlungen bedeutender Kunstinstitutionen weltweit: etwa im Stedelijk Museum Amsterdam, im Centre Pompidou Paris oder im Museum of Modern Art New York.
 
Von 1999 bis 2004 war Ulay Professor für Performance an der HfG | Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, und eine Vielzahl seiner Werke waren in diversen Ausstellungen des ZKM vertreten. In den vergangenen Jahren widmete sich Ulay verstärkt Projekten und künstlerischen Initiativen, um das Bewusstsein, Verständnis und den Respekt für das Element Wasser zu stärken. Er lebt und arbeitet in Amsterdam, Niederlande und Ljubljana, Slowenien.
 

Whispers: Ulay on Ulay

Publikation von Maria Bojan und Alessandro Cassin (Herausgeber)
 
Die im November 2014 erschienene Publikation »Whispers: Ulay on Ulay« gibt neue Einblicke in die Arbeitsweise des Künstlers, von den ersten Werken bis hin zu aktuellen Projekten. Mit Texten von Laurie Anderson, Thomas McEvilley, Timea Lelik, Tevz Logar, Charlemagne Palestine, John Reuter, Silvio Wolf und einem Interview mit Marina Abramović sowie Ulay selbst. Es ist der Versuch, die auf den ersten Blick gegensätzlich wirkenden Aspekte seiner Arbeit miteinander in Einklang zu bringen.

»Whispers: Ulay on Ulay«
Amsterdam: Valiz Foundation, 2014
536 S., in englischer Sprache
ISBN: 978-90-78088-72-1

 

Ulay – Project Cancer

Dokumentarfilm, 2013, Regie: Damjan Kozole
 
»Project Cancer« entstand unter unvorhersehbaren Umständen. Im Sommer 2011 erhielt Ulay seine Krebsdiagnose. Zu dieser Zeit waren er und Damjan Kozole gerade mitten in der Planung für einen gemeinsamen Film. Das Drehbuch wurde neu geordnet und die ersten Szenen des Films wurden im November 2011 im Institut für Onkologie von Ljublijana gedreht. Ulay unterzog sich zu dieser Zeit gerade seiner Chemotherapie. Danach begab sich Ulay auf eine Reise, um seine Freunde vielleicht ein letztes Mal zu besuchen. Von Ljublijana, über Berlin und New York reiste er schließlich nach Amsterdam, immer in Begleitung einer Kamera.
 

Marina Abramović: The Artist Is Present

Dokumentarfilm, 2012, Regie: Matthew Akers und Jeff Dupre

Der Film zeigt Marina Abramović, eine der renommiertesten Performance-Künstlerinnen, vor, während und nach der ihr gewidmeten Einzelausstellung im New Yorker Museum of Modern Art im Jahr 2010. Dort wurden unter anderem Videos ihrer älteren Arbeiten sowie von StudentInnen nachgestellte Performances gezeigt. In diesen drei Monaten war Abramović  aber auch selbst mit einer Performance vor Ort und saß sechs Tage die Woche jeweils sieben Stunden inmitten des Atriums bewegungslos auf einem Stuhl. Einzelne ZuschauerInnen konnten sich ihr gegenübersetzten, um mit ihr in einen »geistigen Dialog« zu treten. Der Film gibt Einblick in ihren Umgang mit Kuratoren, Galeristen und Studenten und zeichnet ein intimes Portrait der Künstlerin.