Joanne Metcalf

Feminale der Musik

Ein Foto der Komponistin Joanne Metcalf.

Die Musik von Joanne Metcalf, von der Kritik als »Musik von großer Schönheit« gefeiert (Klassik-Heute) und »außergewöhnlich schön« (International Record Review), ist bekannt für seine evokative Lyrik, rhythmische Extravaganz, »betörende und doch subtil dissonante Sprache« (MusicWeb International) und »schöne Verwendung von Stimmfarben und Textur« (Glasgow Herald).

Joanne Metcalf ist 1958 in Los Angeles, USA geboren und hat an der Duke University bei Scott Lindroth und Louis Andriessen am Royal Conserbatory of Music in Den Haag Komposition studiert.

Inspiriert von der Polyphonie der Renaissance und des Mittelalters, der alten georgischen Musik und zeitgenössischen erweiterten Vokaltechniken hat Frau Metcalf eine überzeugende musikalische Stimme geschmiedet, die »an frühere musikalische Formen erinnert« (The Globe and Mail, Montreal) und doch »unverkennbar zeitgenössisch« ist (Glasgow Herald).

Die Kompositionen von Frau Metcalf waren bereits beim Cheltenham International Festival of Music, beim Schleswig-Holstein Musik Festival, bei den Schwetzinger Festspielen, der Hannover Biennale, dem Beethovenfest Bonn, dem York Festival of New Music, der Washington National Cathedral, der Glasgow Cathedral und dem Harvard Center for Italian Renaissance Studies zu hören.

Joanne Metcalf hat vom North Carolina Arts Council Auszeichnungen und Stipendien erhalten, Copland House, die McDowell-Kolonie, die Niederländisch-Amerika-Stiftung und die Internationale Vereinigung von Frauen in der Musik. Sie hält einen Doktortitel der Duke University. Ihre Kompositionen sind bei den Labels Linn Records, Oehms Classics und ECM New Series erschienen und wurden von führenden Musikern in aller Welt in Auftrag gegeben, aufgeführt und aufgenommen.

Frau Metcalf erhielt u.a. Kompositionsaufträge vom Hilliard Ensemble und von Singer Pur, Deutschlands herausragendem Vokalensemble. Dieses deutsche Vokalensemble hat ihre wunderbaren Kompositionen mehrfach auf CD aufgenommen, sie als Composer in Residence zu ihrem Festival eingeladen und ihre Musik zusammen mit dem Hilliard Ensemble vielen Tausenden von Zuhörern nahe gebracht. Eingebettet in die Artikelseite sind Hörbeispiele des 10-stimmigen Zyklus für Singer Pur mit dem Hilliard Ensemble »Il nome del bel fior« von Joanne Metcalf, ausgezeichnet mit einem ECHO Klassik. Darüber hinaus wird die nächste CD-Produktion von Singer Pur, als Querschnitt durch die Jahrhunderte, nur Kompositionen von Frauen enthalten. Das Engagement dieses Vokalensembles für Komponistinnen zeigt sich auch im Konzertprogramm »frauenkomponiert«, das am auf 2021 verschobenen Internationalen Frauentag in der Predigerkirche Basel stattfinden wird.

Musikstücke

Ego dilecto meo, veröffentlicht durch und gesungen vom Vokalensemble Singer Pur, produziert von Dieter Oehms aus »Song Of Songs (The) – Settings From Different Centuries«, 2006 Oehms Classics

It Is Enough, veröffentlicht durch und gesungen vom Vokalensemble Singer Pur aus »Horizons«, 2019 Oehms Classics

Floating and Grooving für Solo Marimba, veröffentlicht durch und gespielt von Marco Schirripa an der Tennessee Tech University am 12.04.2019

The Undreamt-of Center: Undreaming, Celestial Clockwork und Infinite Aftertime, veröffentlicht durch und komponiert von Joanne Metcalf, gespielt von Michael Mizrahi (Klavier)

Disclaimer

    • Links zu externen Websites Dritter
Mo, 06.04.2020 – Fr, 01.05.2020

Das ZKM ehrt Komponistinnen mit einem vierwöchigen digitalen Festival