Lea Bertucci

Feminale der Musik

Ein Foto der Musikerin Lea Bertucci, die grade Saxofon spielt.

Lea Bertucci (*1984) ist eine Komponistin, Performerin und Sounddesignerin, deren Werk die Beziehungen zwischen akustischen Phänomenen und biologischer Resonanz beschreibt.

Zusätzlich zu ihrer Aufführungspraxis mit Holzblasinstrumenten umfasst ihre Arbeit Mehrkanal-Lautsprecheranordnungen, elektroakustische Rückkopplung, erweiterte Instrumentaltechnik und Bandcollage. In den letzten Jahren haben sich ihre Projekte in Richtung ortsbezogener und ortsspezifischer klanglicher Untersuchungen von Architektur erweitert. Ihre Arbeit ist zutiefst experimentell und scheut sich nicht, die musikalische Erwartung zu untergraben. Ihre Art des Komponierens bezeichnet sie selbst als das ausgedachte Genre der vierdimensionalen Komposition. Diese Beschreibung trifft Bertuccis ganzheitlichen Ansatz des Spielens und Komponierens auf den Punkt, ihr Ansatz bezieht nicht nur Raum und Zeit mit ein, regt also nicht nur zum Nachdenken über die Reihenfolge musikalischer Ereignisse an, sondern auch darüber, wie die Klänge mit den jeweiligen Eigenschaften der Räume korrespondieren oder wie die Position des Publikums das zu Hörende beeinflusst.

Ihre Diskographie umfasst eine Reihe von Solo- und Gemeinschaftsveröffentlichungen auf unabhängigen Labels, 2018 veröffentlichte sie den von der Kritik gefeierten »Metal Aether« auf dem Label NNA tapes. Lea ist Mitherausgeberin des mehrbändigen KünstlerInnenbuchs »The Tonebook«, einer Übersicht über grafische Partituren zeitgenössischer KomponistInnen, das bei Inpatient Press erschienen ist.

Als Solokünstlerin ist sie in den USA und in Europa bei Plattformen wie The Museum of Modern Art New York, Blank Forms, Gagosian Gallery New York, Pioneer Works, The Kitchen, The Walker Museum, ISSUE Project Room, Museo Reina Sofia, The Renaissance Society, Chicago, Sound of Stockholm Festival und dem Unsound Festival, Krakau aufgetreten. Sie erhielt 2016 das MacDowell-Stipendium für Komposition. Im Jahr 2018 erhielt sie Kompositionsaufträge von The American Composers' Forum und der Levy Gorvy Gallery in New York. Ihr neues Album »Acoustic Shadows« wurde am 15. April 2020 bei SA Recordings veröffentlicht.

Musikstücke

Lea Bertucci: Acoustic Shadows – Brass (excerpt) (2020)

Lea Bertucci: Patterns for Alto (2017) 

Lea Bertucci: The Cepheid Variations (2016)

Disclaimer

    • Links zu externen Websites Dritter
Mo, 06.04.2020 – Fr, 01.05.2020

Das ZKM ehrt Komponistinnen mit einem vierwöchigen digitalen Festival