OPEN CALL: Beyond Matter Residency

Logo des Projekts Beyond Matter

Die Kunsthalle Tallinn, das Tirana Art Lab – Center for Contemporary Art und das ZKM I Zentrum für Kunst und Medien freuen sich, gemeinsam europäische Künstler:innen und Theoretiker:innen aufzurufen, sich für eine der drei Residencies in Karlsruhe, Tallinn und Tirana zu bewerben.  

Worum geht es bei diesem Residenzprogramm?

Die Stipendien sind im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsprojekts »Beyond Matter« konzipiert und werden von einer der drei Partnerinstitutionen, dem ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, der Kunsthalle Tallinn und dem Tirana Art Lab – Center for Contemporary Art, betreut. Vor Ort sollen künstlerische Produktionen oder theoretische Konzepte entstehen, die auf den Kernfragen des Projekts »Beyond Matter« aufbauen.

Wie können Virtual Reality Techniken und Werkzeuge der Digitalisierung zur Entwicklung künstlerischer und wissenschaftlicher Produktion beitragen und Möglichkeiten bieten, den Diskurs in andere Dimensionen zu verlagern? Wie können künstlerische Praktiken, die sich der virtuellen Realität bedienen, zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Diskursen beitragen? Welches Potenzial haben Virtual Reality Technologien im Kunstfeld? Wie kann VR als mediale Grundlage für die Überwindung von Körperlichkeit und Zeitlichkeit dienen, um im Rahmen der heutigen Möglichkeiten etwas Neues zu schaffen? Wofür kann VR stehen? Virtual Reality, Variable Relations, Vertical Radiation, Valid Readings, Vaporous Restoration oder Visible Revision? Mit dieser Residenz laden wir die Bewerber ein, nicht nur die multivalenten Anwendungen der neuesten Repräsentationssysteme zu betrachten, sondern auch verschiedene Möglichkeiten, diese zu erweitern. Zukünftige Anwendungen müssen so vielseitig gedacht werden, wie ihre Anwendungsgebiete beschaffen sind. Deshalb suchen wir nicht nach einer Antwort, sondern nach vielen Lösungen.  

An wen richtet sich der OPEN CALL?

Unsere Stipendien sollen Künstler:innen und Theoretiker:innen aus der EU und den assoziierten Ländern, die im Bereich der zeitgenössischen Kunst situiert sind, die Möglichkeit geben, für einen Zeitraum von zwei Monaten in Karlsruhe, Tallinn oder Tirana zu leben und zu arbeiten. Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir nicht nur diejenigen, die im Feld der virtuellen Medien arbeiten, sondern auch Künstler:innen und Theoretiker:innen mit unterschiedlichen künstlerischen und theoretischen Praktiken einladen, sich zu bewerben. Vorrangig werden Projektvorschläge berücksichtigt, die in Bezug auf und im Gespräch mit den lokalen Realitäten der jeweiligen Standorte entwickelt werden. Die Stipendiat:innen werden Zugang zu den institutionellen Infrastrukturen haben. Von den Stipendiat:innen wird erwartet, dass sie am Ende ihres Aufenthalts ihre Ergebnisse im Rahmen einer Veranstaltung präsentieren.

Was wird vor Ort angeboten?

Jeder Standort bietet den Stipendiat:innen für die zwei Monate Aufenthalt Zugang zu ortsspezifischen Ressourcen und Möglichkeiten.

ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe: Werkstätten (Holz, Metall, Elektro), ein Dark-Projectionroom, Aufstellflächen für größere Installationen, ein Greenscreen-Studio, ein Tonstudio mit Mehrkanal-Audioprojektion und ein Volumetric-Capturing-System stehen nach Vereinbarung zur Verfügung.

Kunsthalle Tallinn: Unterstützung für die Durchführung von Workshops, Sitzungen und/oder Seminaren zu den allgemeinen Themen des Projekts und insbesondere zu den Herausforderungen der neuesten XR-Anwendungen, Vernetzungsmöglichkeiten, Forschungsunterstützung, Unterstützung für regionale Reisen, Raum für Workshops und Seminare.

Tirana Art Lab – Zentrum für Zeitgenössische Kunst: Forschung und Produktion von Kunstwerken, die sich mit den allgemeinen Themen des Projekts befassen und den öffentlichen Raum oder Interventionen im öffentlichen Raum in Bezug auf die Stadt Tirana sowie die Verwendung von Extended-Reality-Technologien einbeziehen.

Aufgrund der Covid-19-Pandemie und den daraus resultierenden Reisebeschränkungen, für die es bisher keine einheitliche europäische Regelung gibt, bitten wir um Verständnis, dass der physische Aufenthalt während der Residenzzeit eventuell verschoben werden muss. Daher bieten wir auch die Möglichkeit, sich stattdessen mit einem Online-Projekt zu bewerben, das nicht vor Ort umgesetzt werden muss, sondern auf einer gehosteten virtuellen Ausstellungsplattform gezeigt werden kann. Bei der Plattform handelt es sich um eine virtuelle Nachbildung des so genannten Museumsbalkons, einer Einrichtung im Ausstellungsraum des ZKM | Karlsruhe. Daher ermutigen wir Sie, ortsspezifisch zu reagieren. Bitte beachten Sie, dass die Umsetzung durch einen Coder erfolgen wird, dessen Arbeit aus dem Produktionsbudget bezahlt wird.

Welche Kosten deckt die Residency ab?

Jede Residency ist voll finanziert und beinhaltet Reise, Unterkunft, ein Stipendium und Produktionskosten. Weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage.

Wie kann ich mich bewerben?

Die Bewerbung muss Folgendes enthalten:

  • Ihre Kontaktinformationen (Name, Adresse, E-Mail, Telefonnummer, Website)
  • Motivationsschreiben, aus dem hervorgeht, warum Sie sich bewerben und worauf Sie sich während der Residency konzentrieren möchten (max. 5000 Zeichen)
  • Kurzer informativer Lebenslauf (max. 1 Seite)
  • Für welchen Aufenthaltsort Sie sich bewerben: Karlsruhe, Tallinn oder Tirana?
  • Mappe (max. 10 MB)

Bitte beachten Sie: Akzeptierte Kandidat:innen sind verpflichtet, die Residenz in ihrer vollen Länge während festgelegter Zeiträume zu nutzen. In der ersten Runde der Residenzen werden zwei Kandidat:innen für Karlsruhe, zwei für die Kunsthalle Tallinn und drei für das Tirana Art Lab ausgewählt.

Die Termine für alle drei Standorte sind: 1. September – 31. Oktober 2021 und 1. Mai – 30. Juni 2022.

Es werden nur Bewerbungen in englischer Sprache akzeptiert, die bis zum 30. April 2021 per E-Mail eingereicht werden müssen. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung im PDF-Format mit dem Betreff "Beyond Matter Residency" an residencies@beyondmatter.eu.

Die ausgewählten Teilnehmer:innen werden bis spätestens 31. Mai 2021 benachrichtigt.

Die Auswahlkommission besteht aus den Kurator:innen des ZKM, der Kunsthalle Tallinn und des Tirana Art Lab.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie: Felix Koberstein (ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe): koberstein@zkm.de Corina L. Apostol (Kunsthalle Tallinn): corina@kunstihoone.ee Adela Demetja (Tirana Art Lab – Zentrum für Zeitgenössische Kunst): adela.demetja@tiranaartlab.org