Irm Sommer

Geburtsjahr, Ort
1940, Deutschland
Rolle am ZKM
Künstler/in des Archivs
Biografie
ab 1959 Gasthörerin bei Max Bense
  gemeinsame Arbeit mit Ed Sommer
1959–1965 Produktgestaltung von Uhren
1968–1972 Filme
ab 1972 Tätigkeit als Cutterin beim Fernsehen, Mitarbeit an Filmen von Klaus Rinke (»Heidegger’ Meine Holzwege sind Wasserwege«, mit Dietrich Lehmstedt, 1978; »Eine Stunde kreative Dienstleistung«, 1979) und Videoprojekten von Thomas Lenk (»Schichten«, »Körper’s ADGA«).