BÄM

Der kreative Raum der Museumskommunikation

Unser BÄM Raum mit vielen Jugendlichen, die um die Tische stehen.
Dauer
2015

Die Museumskommunikation steht für eine innovative und interdisziplinäre Kunstvermittlung und fungiert als Schnittstelle zwischen dem ZKM und seinen BesucherInnen.

Mit der zunehmenden Verschmelzung von Kunst und Wissenschaft sowie der Bewegung der Gesellschaft hin zur Maker-Kultur, welche sich ebenfalls in den ZKM-Ausstellungen abzeichnet, möchten die MitarbeiterInnen der Museumskommunikation auch diese Inhalte nachhaltig und spannend im Dialog mit den BesucherInnen vermitteln. Seit dem 20. November 2015 gibt es dafür einen eigenen Raum im ZKM: BÄM.

BÄM: Be A Maker – Brain Action Media – Bildung Ändert Meinung – Be A Media Artist – ...

…um nur einige mögliche Definitionen zu nennen, welche das eigens für den Raum gestaltete Programm beschreiben. BÄM ist eine Art offene Werkstatt und lädt ein zum digitalen und analogen »Machen«. Es ist ein Ort, der sich neuen Inhalten und Zielgruppen öffnet, neue Wege der Vermittlung einschlägt und Medienkompetenz fördert. Ein Ort, an dem Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene inmitten der Ausstellungen und ihren Kunstwerken zum kreativen Denken, Handeln, Entwickeln und Ausprobieren inspiriert und eingeladen werden sollen.