Armin Linke, The Appearance of That Which Cannot be Seen

Weiße Titelseite mit schwarzer Schrift und Linien.
Publikationstyp
Ausstellungskatalog
Verfasser / Herausgeber
Joerg Bader, Andreas Beitin, Philipp Ziegler (Hg.)
Verlag, Ort
Spector Books, Leipzig
Jahr
2017
Inhalt

Seit mehr als zwanzig Jahren fotografiert Armin Linke die Auswirkungen der Globalisierung, die umfassende Wandlung von Infrastrukturen und die Vernetzung der postindustriellen Gesellschaft durch digitale Informations- und Kommunikationstechnologien. Seine Fotografien zeigen, dass die moderne Welt eine gigantische Datenwelt ist, deren materielle Infrastrukturen aus Rechenzentren, Datenhighways und Serverräumen weitgehend unsichtbar bleibt.

Für »The Appearance of That Which Cannot Be Seen« hat Armin Linke WissenschaftlerInnen und TheoretikerInnen dazu eingeladen, sich mit seinem Bildarchiv auseinanderzusetzen. Ariella Azoulay, Bruno Latour, Peter Weibel, Mark Wigley und Jan Zalasiewicz trafen ihre Auswahl an Bildern und öffneten so Linkes Fotografien für unterschiedliche Lesbarkeiten.

Texte von Ariella Azoulay, Lorraine Daston, Bruno Latour, Peter Weibel, Mark Wigley, Jan Zalasiewicz und Jan Wenzel.

Sprache
Englisch
Beschreibung
395 S., Ill., Broschur
ISBN
978-3-9590-5070-8
Organisation / Institution
ZKM⎪Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe

Künstler/innen