Augmented Piano Concerto & Beethovens 7. Symphonie
Das Schwazweiß-Bild zeigt die Mitglieder des Ensemble Reflektor wie sie über eine gepflasterte Straße rennen.
So, 04.11.2018, 18:00 Uhr CET

Nach Kozerten in Lüneburg, Hamburg und dem Berliner Konzerthaus wird das »Augmented Piano Concerto« des Komponisten und Pianisten Kaan Bulak im Rahmen des Projekts #bebeethoven am ZKM aufgenommen. Unter Leitung von Thomas Klug bringt außerdem das »ensemble reflektor« gemeinsam mit Kaan Bulak am Augmented Piano die 7. Symphonie Beethovens zur Aufführung. 

Das »Augmented Piano Concerto« ist ein Klavierkonzert für den elektro-akustischen Flügel. Hierbei wird ein eigens mit Martion entwickelter Lautsprecher eingesetzt. Der Klang des Flügels wird lediglich durch einen unter dem Flügel platzierten 360° abstrahlenden Hornlautsprecher erweitert. Das Orchester bleibt somit unverstärkt und die Elektronik passt sich dem Klangkörper möglichst organisch an. Die traditionelle Spielweise verschmilzt mit elektronischen Artikulationen, sodass die Grenzen organischer und synthetischer Klänge verschwimmen.

Nicht nur klanglich stellt das Werk Kontraste gegenüber, auch kompositorisch stellt es das symphonische Denken gegenüber der orientalischen Hofmusik. Hierbei verzichtet Bulak auf kühl auskomponierte Konzepte und stellt das intuitive Musizieren in den Vordergrund.

Programm

  • Augmented Piano Concerto – Kaan Bulak
  • - PAUSE -
  • Sinfonie Nr. 7 – Ludwig van Beethoven

Über die KünstlerInnen 

Komponist und Pianist Kaan Bulak arbeitet zwischen verschiedenen Kulturen und erforscht vielfältige musikalische Herangehensweisen. Seit 2017 ist Bulak Artist in Residence – einerseits am ZKM | Karlsruhe als Fellow des #bebeethoven Förderprogrammes, innerhalb dessen er elektroakustische Arbeiten komponiert und aufnimmt; andererseits im Orania.Berlin für regelmäßige Klavier-Improvisationen und als Kurator einer monatlichen elektroakustischen Improvisationsreihe mit Gast-Instrumentalisten.

Das »ensemble reflektor« wurde im Frühjahr 2015 von 40 befreundeten MusikerInnen gegründet und sieht sich als Botschafter einer Musikkultur ohne Grenzen. Selbstverwaltet und unabhängig, bietet reflektor Raum für Mitbestimmung und Verwirklichung eigener Ideen. Im Zentrum der Arbeit von »ensemble reflektor« steht seit Gründung des Orchesters ein chronologisch angelegter Beethoven-Zyklus, in dem die Sinfonien jeweils in einem individuellen programmatischen Kontext dargestellt werden. Dem liegt die Überzeugung zugrunde, dass Beethovens Musik ihre Aktualität nicht verloren hat. Die Programme, in die die Sinfonien eingebettet sind, beleuchten jeweils bestimmte Aspekte des Hauptwerkes und intensivieren somit die Hörerfahrung. 

Project Team

Ludger Brümmer (Künstlerische Leitung)
Sebastian Schottke (Klangregie)
Hans Gass (Licht- & Veranstaltungstechnik)
Dorte Becker, Sophie Caecilia Hesse (Organisation)

Organisation / Institution
ZKM | Karlsruhe
Sponsoren

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes im Rahmen des Fellowship-Programms #bebeethoven, einem Projekt von PODIUM Esslingen anlässlich des Beethoven Jubiläums 2020, gefördert von der Kulturstiftung des Bundes.