Stefano Cagol

11 settembre

2009

aktuell ausgestellt

11 Septembre
Künstler/in / Künstlergruppe
Stefano Cagol
Titel
11 settembre
Jahr
2009
Kategorie
Installation, Lichtinstallation
Material / Technik
LED-Laufschrift
Maße / Dauer
10 x 110 x 4,5 cm, Installationsmaß variabel
Sammlung
ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe
Beschreibung

Die Arbeit des italienischen Künstlers Stefano Cagol setzt sich mit der Bedeutung des 11. Septembers auseinander. Das Datum ist im kollektiven Gedächtnis fest mit den Terroranschlägen 2001 in den USA verbunden. Gleichzeitig ist der 11. September der Geburtstag des Künstlers. Die Verschränkung von Politischem und Privatem ist kennzeichnend für Cagols Arbeiten, die oftmals an biografische Ereignisse geknüpft sind.



Auf einem schwarzen LED-Kasten läuft in roter Leuchtschrift eine Liste von Ereignissen ab, die am 11. September stattfanden. Es handelt sich um eine Sammlung, die der Künstler basierend auf italienischen, deutschen und englischen Wikipedia-Einträgen zusammenstellte: »Ich wollte eine allgemeine Datenbank, die das kollektive Bewusstsein der Welt widerspiegelt – eine Art kollektives und offenes Archiv in fortwährender Entwicklung.«[1]



Cagols Liste beginnt mit dem Ende der Schlacht der Germanen gegen die Römer im Teutoburger Wald (9 n. Chr.) und schließt mit dem 11. September 2007 in Russland, als der 'Vater aller Bomben', eine Vakuum-Fliegerbombe mit gesteigerter Kraft, getestet wurde. Cagol weist darauf hin, dass das Datum in verschiedenen Ländern aus unterschiedlichen Gründen Teil der nationalen Geschichte wurde.



Die Installation »11 Settembre« wurde ursprünglich an vier verschiedenen Ausstellungsorten simultan gezeigt: in Rovereto, dem Geburtsort des Künstlers, in Innsbruck und Karlsruhe sowie in Brüssel, wo sich das Atelier des Künstlers befindet. Die vier Orte stellen wichtige Lebensstationen des Künstlers dar.





[1] Stefano Cagol und Felicitas Rhan, »Stefano Cagol: Der 11. September ist die Mutter aller Daten!«, Monopol: Magazin für Kunst, www.monopol-magazin.de/„der-11-september-ist-die-mutter-aller-daten.

AutorIn: Hannah-Maria Winters

Über den/die Künstler/in