Rob Moonen

Geburtsjahr, Ort
1958, Schaesberg, Niederlande
Rolle am ZKM
Künstler/in der Sammlung
Gruppe
Biografie

Rob Moonen arbeitet als Bildhauer vorwiegend mit Metall. Er verwendet gesammelte Objekte zur Konstruktion von Assemblagen und Skulpturen. Seine Werke stehen durch die ortsgebundene Verwendung gesammelter Elemente in unmittelbarem Bezug zum Umraum ihrer Entstehung und werden als kritischer Kommentar zu einer aktuellen Situation entworfen.

Ausbildung
1977-82 Ausbildung als Kunstlehrer (Tehatex), NLO Mollerinstituut, Tilburg
1982-84 Studium der Bildhauerei an der Academie voor Beeldende Vorming, Tilburg

Stipendien/Preise (Auswahl)
1991 Gerhard Hordijk Reisfonds, Amsterdam
1992 Projektstipendium des Kulturamts Dresden
1993 Karl Hofer Preis der Akademie der Künste, Berlin
1994 Arbeitsstipendium der Akademie Schloss Solitude, Stuttgart; 1. Preis »Das schönste deutsche Buch 1994« der Stiftung Buchkunst auf der Internationalen Buchmesse, Frankfurt/Main, für »Camera Silens«
1995 Projektstipendium des Kunstfonds Bonn e.V.; 1. Preis »Das schönste deutsche Buch 1995« der Stiftung Buchkunst auf der Internationalen Buchmesse, Frankfurt/Main, für »Buna 4«
1996 Projektstipendium des Berliner Senats; Stipendium des Siemens Kulturprogramms, München

​Einzelausstellungen (Auswahl)
1985 Galerie Bagger, Tilburg
1990 De Synagoge, Tilburg
1991 »Union«, Künstlerhaus Bethanien, Berlin
1993 »White Noise«, Schloss Solitude, Stuttgart

Gruppenausstellungen (Auswahl)
1989 »Theorie is praktisch«, Galerie Tegenbosch, Eindhoven
1992 »In der Tradition der Moderne: 100 Jahre JG Metall«, Frankfurt/Main; Stuttgart; Berlin; »Junge Kunst aus Holland«, Galerie Rähnitzgasse der Landeshauptstadt Dresden, Schloss Pillnitz, Dresden; »Beelden, instrumenten van de geest«, Stedelijk Museum, Amsterdam; »Wirklichkeitsmaschinen«, 77. Herbstausstellung, Kunstverein Hannover

Gemeinschaftsprojekte (Auswahl)
1993 »Achse Solitude Stammheim« (mit Olaf Arndt), »Kunst im öffentlichen Raum«, Stuttgart; Karlsruhe; Berlin; Potsdam
1994 »camera silens« (mit Olaf Arndt), ZKM⎜Medienmuseum, Karlsruhe; weitere Stationen: NGBK, Neue Gesellschaft für Bildende Kunst, Berlin; »Deep Storage - Arsenale der Erinnerung«, Haus der Kunst, München
1995 »Buna 4 - Bauformen der Vernichtung« (mit Olaf Arndt und Nils Peters), Kunstverein Hellerau, Dresden; Eisfabrik Hannover
1996 »Passage« (mit Olaf Arndt und Nils Peters), Berlin; Tilburg

Literatur (Auswahl)
Moonen, Rob: »Union«, Berlin 1991; Moonen, Rob: »Union/Converted Images«, NBKS Oirschot 1991; Kulturamt Dresden (Hg.): »junge Kunst aus Holland«, Dresden
1992; Moonen, Rob; Arndt, Olaf: »Achse Solitude Stammheim«, Stuttgart 1993; Moonen, Rob: »Topalogische Stücke«, Stuttgart 1993; Moonen, Rob: »Auf der Suche nach dem Geist des Ortes«, Stuttgart 1993; Moonen, Rob: „Achse Solitude Stammheim“ in: »Neue Bildende Kunst«, Nr. 1/94, Berlin 1994; ZKM⎜Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, Medienmuseum (Hg.): »Camera Silens - Ein Projekt von Moonen & Arndt«, Karlsruhe 1994; Moonen, Rob; Arndt, Olaf: „Stille Abteilung - Zur gesellschaftlichen Relevanz der Medienkunst“, in: »Prisma - aus der Arbeit des Goethe-Instituts«, Nr. 4/94, München 1994; Förderverein für die Europäische Werkstatt für Kunst und Kultur Hellerau e.V. Dresden (Hg.): »BUNA 4«, Hannover 1995

[1997]