Web Residencies

by Akademie Schloss Solitude & ZKM

Farbenfrohe Dreiecke rotieren um den Schriftzug »Web Residencies«
Dauer
2017

Akademie Schloss Solitude, Stuttgart und das ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe schrieben 2017 gemeinsam insgesamt drei Calls für »Web Residencies« mit unterschiedlichen Themen aus, die von eingeladenen KuratorInnen konzipiert wurden.

Das Programm »Web Residencies« wurde 2016 von der Akademie Schloss Solitude initiiert, um junge Talente der internationalen digitalen Szene sowie Kunstschaffende aller Disziplinen, die sich mit web-basierten Praktiken auseinandersetzen, zu fördern und den Prozess ihrer Arbeit online auf der Plattform www.schloss-post.com zu präsentieren. Bei jeder Ausschreibung werden drei bis vier Personen oder Teams von den jeweiligen Kuratoren für eine vierwöchige »Web Residency« ausgewählt, die mit je 500 USD prämiert ist.

Mit der neuen Kooperation schließen die Akademie Schloss Solitude als Künstlerresidenz und Netzwerkmaschine und das Zentrum für Kunst und Medien, ein Museum und Ort künstlerischer Forschung und Entwicklung, ihre Expertise und Praxis zusammen und arbeiten gemeinsam an der Weiterentwicklung des Programms »Web Residencies«. Beide Häuser begreifen Künstlerresidenzen online als ein zeitgemäßes Format der Künstlerförderung im globalisierten und durch die Digitalisierung geprägten Kunstbetrieb. Der digitale Raum wird nutzbar gemacht, um neue Wege in der künstlerischen Praxis und der Kunstvermittlung außerhalb geografischer und institutioneller Grenzen zu erproben. Das Programm ist dabei bewusst offen gestaltet und lässt sich von den Ideen, Konzepten sowie Arbeitsweisen einer Szene auch jenseits des etablierten Kulturbetriebs prägen.

Im Fokus der »Web Residencies« steht nicht das fertige Kunstwerk, sondern KünstlerInnen sind dazu eingeladen, in einem bestimmten thematischen Rahmen mit digitalen Technologien und neuen Kunstformen an der Schnittstelle von digitaler Kunst und Kommunikation zu experimentieren. Sie stehen dabei in direktem Austausch mit dem professionellen Netzwerk der Institutionen und einer breiten digitalen Öffentlichkeit, die wiederum einen unmittelbaren Zugang zu den künstlerischen Arbeiten erhält. Eine dezentrale und internationale Diskussion von Themen im Bereich digitale Kunst, Netzkultur sowie digitale Technologie und Gesellschaft, die von den eingeladenen Kuratoren gesetzt werden, soll auf diese Weise ermöglicht werden.

Die zu den drei Calls eingereichten Arbeiten werden auf www.schloss-post.com sowie auf web-residencies.zkm.de gezeigt. Für BewerberInnen gibt es keine Altersbeschränkung, auch Studierende sind zugelassen. Das Programm wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg unterstützt.

What is the role of art in the framework of whistleblowing and leaking? This call wants to focus on the act of producing evidence via artistic practices. If we expand the concept of art to whistleblowing, leaking and the act of producing awareness of power mechanisms, which kind of tactics and strategies for resistance can we imagine within the technological paradigm and beyond it? 

We are looking for works that challenge the multiplicity and tensions of patterns and chaos – in any new art media discipline such as visual, music, sculpture, games or writing. We are looking for artists who face the nonlinear and the unpredictable, who design algorithms to draft the flap of a butterfly’s wings, watching out for the change of the course and the rhythm of the world to come.

How should we think of machine intelligence in the context of art – as our nonhuman collaborators with their own drive and ambitions, or as a tool that extends the flex of our artistic capabilities?

No matter where we sit, there remains a more urgent need. 

Website zum Projekt
http://web-residencies.zkm.de
Organisation / Institution
Akademie Schloss Solitude & ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe
Impressum
Team ZKM

Mitarbeit: Jenny Starick
Website: Simon Knebl

KuratorInnen und Web Residents (ab 2017)

In Kooperation mit

Gefördert durch

Schwerpunkte