Web Residencies by Solitude & ZKM
Verschiedene viereckige Graphiken, eine davon zeigt menschliches faltiges Hautgewebe, liegen auf einem Hintergrund aus Universum.
Eine Präsentation im Rahmen der Ausstellung »Open Codes«
Do, 15.02.2018 – So, 05.08.2018
Lichthof 8+9
Eintritt frei

Woran arbeiten Kreative im Netz weltweit? Welche Themen bewegen sie? Was sind ihre Fragen? Und welche künstlerischen Antworten auf die Entwicklungen von Technologien, Gesellschaft und Internet geben sie? Im Rahmen der Ausstellung »Open Codes. Leben in digitalen Welten« präsentiert das ZKM die »Web Residencies« – ein Kooperationsprojekt von Akademie Schloss Solitude und ZKM.

Die »Web Residencies« wurden 2016 von Akademie Schloss Solitude mit dem Ziel ins Leben gerufen, junge Talente der internationalen digitalen Szene sowie Kunstschaffende aller Disziplinen, die sich mit web-basierten Praktiken auseinandersetzen zu fördern. Seit 2017 ist das ZKM Partner des Programms.

In den vergangenen zwei Jahren wurden sechs Calls veröffentlicht, rund 550 KünstlerInnen, CoderInnen, DesignerInnen und WissenschaftlerInnen reichten dazu Ideen ein, 22 davon wurden mit Web Residencies prämiert. In zwei Jahren entstand ein einzigartiges internationales Netzwerk und Online-Archiv unterschiedlicher digitaler Disziplinen, das sich fortlaufend erweitert.

Die Präsentation in der Ausstellung »Open Codes« lädt ein, die Calls der sechs KuratorInnen bzw. KuratorInnenkollektive sowie die Projekte und Konzepte der Web Residents kennenzulernen. »Open Codes«, eine Ausstellung zur digitalen Kultur, die gleichzeitig Kunstausstellung, Co-Working Space und Lounge ist, bietet dafür den idealen Rahmen.

Das Spektrum der Calls und der Einreichungen umfasst ästhetische, gesellschaftliche und politische Themen: von der Frage nach der Dezentralisierung der Internet-Kunst, den Möglichkeiten der Virtual Reality, dem Horizont spekulativer Zukunftsszenarien, dem Verhältnis von Kunst und Whistleblowing, den ästhetischen Möglichkeiten von Chaos und Musterbildung bis hin zur Frage nach unserem Verhältnis zu Künstlicher Intelligenz. Die »Web Residencies« geben Einsicht in kreative und konzeptuelle Praktiken in der Auseinandersetzung mit den aktuellen Paradigmen in Kunst und Gesellschaft.

Mit Konzepten und Projekten der KuratorInnen/KuratorInnenkolltive Netro, Mario Doulis, Apparatus 22, Tatiana Bazzichelli, Claudia Maté sowie Nora O Murchú und den Web Residents Haseeb Ahmed, Brud, Alan Butler & Elaine  Hoey, Hang Do Thi Duc, Polly Gregson, Travis Hallenbeck, Adam Harvey, Institute for New Feeling, Dina Karadžić, Vedran Gligo, Lauren McCarthy, Manuel Minch, Joanna Moll, Jan Nikolai Nelles, Nora Al-Badri, Eric Parren, Sascha Pohflepp & Chris Woebken, Paul Simon Richards, Jean-Michel Rolland, Jeremy Rotsztain, Nicolas Sassoon, Jeffrey Alan Scudder, Megan Snowe und Marloes de Valk.

Organisation / Institution
Akademie Schloss Solitude & ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe

Begleitprogramm

In Zusammenarbeit mit

Gefördert von