Zwischen Selbstbestimmung und Fremdnutzung
Eine Hand greift nach einer Menge von menschen, die verschiedene digitale Endgeräte benutzen. In der Handfläche ist ein Auge abgebildet. Im Hintergrund rattern Zahlenreihen durch das Bild.
Sicherheit in digitalen Infrastrukturen
Do, 29.11.2018, 10:00 Uhr CET, Dauer: 9h

Die Tagung »Zwischen Selbstbestimmung und Fremdnutzung – Sicherheit in digitalen Infrastrukturen« am 29. November 2018 am ZKM | Karlsruhe greift aus verschiedenen Perspektiven das Thema der Sicherheit in digitalen Infrastrukturen auf.

Das Sammeln und der Austausch von Daten haben zugenommen – nicht nur im privaten Bereich. Beides steht zunehmend im Fokus zahlreicher neuer Technologien und vor allem auch neuer Geschäftsmodelle. Der Facebook-Datenskandal samt Anhörung vor dem US-Kongress im April und die Europäische Datenschutzgrundverordnung im Mai diesen Jahres haben uns dies wieder bewusst werden lassen. Die informationelle Selbstbestimmung, die persönliche Freiheit und der Schutz der Privatsphäre sind im Grundgesetz verankert. Die zunehmende Digitalisierung macht es jedoch erforderlich, sich mit Risiken, Möglichkeiten und neuen Sicherheitsstrategien auseinanderzusetzen, um nicht der Fremdnutzung durch Dritte ausgeliefert zu sein.

Welches Grundverständnis von digitaler Sicherheit ist notwendig, um mit eigenen und fremden Daten besser umzugehen? In welchen Bereichen braucht es mehr Transparenz, was macht der Staat? Wie stellt sich Recht und Verfassungsrecht den Herausforderungen und welche Strategien und Lösungen entwickelt die Wirtschaft? Wie frei gehen Kulturschaffende mit der Digitalisierung um? Oder zeigen sie alternative Denkstrategien auf? Der Blick nach Estland und in die (Un)Möglichkeiten der Zukunft spannen den Bogen der Herausforderungen weiter und fordern die richtige Priorisierung und Zusammenarbeit aller Akteure.

 

Programm

10:00 UhrGrußansprache und Würdigung
20 Jahre Karlsruher Forum e.V.
Dr. Frank Mentrup
10:10 UhrBegrüßung und Einführung.Prof. Peter Weibel
10:30 UhrDigitale Sicherheit: Worauf es
ankommt.
Dr. Constanze Kurz
11:15 UhrRechtliche und verfassungs-
rechtliche Kernfragen digitaler
Sicherheit.
Prof. Dr. Klaus F.
Gärditz
11:45 UhrDiskussion 
12:15 UhrRisiken und Chancen digitaler
Strukturen in der Energie- und
Wasserwirtschaft.
Eberhard Oehler
13:00 UhrDigitale Sicherheit als staatliche
Aufgabe.
Dr. Gerhard
Schabhüser
13:45 UhrDiskussion 
14:15 UhrMittagspause 
15:00 UhrKünstler als Hacker. Strategien
technischer Subversion und
Infiltration in der Medien- und
Netzkunst.
Prof. Tilman
Baumgärtel
15:45 UhrKünstler, Codes und Algorithmen:
Werke aus »Open Codes«.
Alex Wenger,
Max-Gerd Retzlaff,
Bernd Lintermann,
Felix Held,
Clemens Wallrath
16:30 UhrPause 
17:00 UhrDigitale Sicherheit in Estland und
Europa – Strategien, Zusammen-
arbeit und Resultate.
Luukas Ilves
17:30 UhrDigitale Sicherheit als Grenze für
offene Forschung und neue digitale
Techniken?
Christian Lölkes
18:00 UhrSchlussdiskussion mit den
Referentinnen und Referenten.
Moderation:
Dr. Susanne Asche
19:00 UhrEnde der Veranstaltung. 

 

Organisation / Institution
Ein Symposium des Karlsruher Forums in Kooperation mit dem ZKM | Karlsruhe und dem Kulturamt Karlsruhe