medialounge um sechs
Maskierter und verkleideter Mann
„Thrown away but recovering life“ – Materielle Lebenszyklen unserer Konsumkultur in der Reflexion des südafrikanischen Künstlers Francois Knoetze
Do, 07.02.2019, 18:00 Uhr CET

Im Rahmen der »medialounge um sechs« stellt Ko-Kuratorin Bettina Korintenberg das künstlerische Schaffen des südafrikanischen Performance-Künstlers und Filmemachers Francois Knoetzes (*1989) vor, dessen Arbeit »Core Dump« in der aktuellen Ausstellung »Digital Imaginaries – Africas in Production« zu sehen ist. 

In seinen künstlerischen Arbeiten setzt sich Francois Knoetze mit den Zusammenhängen zwischen Sozialgeschichte und materieller Kultur auseinander. Er untersucht die Materialzyklen unserer Konsumgüter, von deren Ursprung und Ableben die meisten Konsumierenden nichts wissen: Sobald die Objekte ihre primäre Funktion verloren haben oder aus dem aktuellen Trend gefallen sind, werden sie weggeworfen und vergessen.

Knoetze arbeitet gegen dieses allzu achtlose Vergessen an – als unheimliche, fantastisch anmutende Figuren, kehrt, was weggeworfen wurde, wieder zu uns zurück. Im Fokus stehen dabei die verheerenden Implikationen für die Menschen, die Teil eines von der Ökonomie bestimmten Kreislaufs sind, in dem Konsum und Abfall, Privileg und Armut, human und inhuman unauflösbar zusammengehören. In seiner Installation »Core Dump« (2018), die Teil der Ausstellung »Digital Imaginaries – Africas in Production« ist, erforscht der Künstler die komplexen globalen Zusammenhänge, die sich um unsere Kommunikationstechnologien wie etwa Smartphones weben. Thematisiert wird dabei insbesondere der Widerspruch zwischen dem technologischen Utopismus des Silicon Valley und dessen Ausbeutungsverhältnis zu Afrika bei der Rohstoffgewinnung sowie bei Entsorgung des Elektroschrotts..

Organisation / Institution
ZKM | Karlsruhe