An der Schnittstelle von Menschenrechten und Kunst
Das Text-Logo »Artists at Risk« in schwarz auf weißem Hintergrund.
Artists at Risk
Fr, 06.09.2019, 17:00 Uhr CEST

Marita Muukkonen und Ivor Stodolsky sind MitbegründenderInnen von »Artists at Risk« (AR), einem internationalen Programm, das an der Schnittstelle von Menschenrechten und Kunst arbeitet.

In weiten Teilen der Welt sind Kunstschaffende, KuratorInnen, KritikerInnen und WissenschaftlerInnen Ziele politisch motivierter Bedrohungen und Verfolgung. »Perpetuum Mobile« initiierte »Artists at Risk« als Plattform und Netzwerk, um Kunstschaffenden in Zeiten der Not zu helfen. Zur Unterstützung gehören die Ermöglichung des sicheren Ausreisens aus den Herkunftsländern, die Beschaffung von Reisedokumenten und Rechtshilfe. Die Künstler werden in »AR-Residenzen« beherbergt und Projekte wie der »AR-Pavillon« werden kuratiert.

Das AR-Netzwerk umfasst eine wachsende Anzahl von lokalen Knoten: derzeit gibt es ca. zehn ehemalige, operative oder zukünftige AR-Residenzen. In diesem Rahmen absolviert der freie Kurator Barış Seyitvan aus Diyarbakir aktuell eine Residency am ZKM für einen Zeitraum von drei Monaten.

Nach der Präsentation findet die Vernissage der Ausstellung »Di bin ezmanekî de | Unter demselben Himmel« im Luis Leu, Luisenstraße 32 (Südstadt) statt, die von Baris Seyitvan und Barbara Kiolbassa kuratiert wird.

Bitte beachten Sie: Der Vortrag findet auf Englisch statt.

Organisation / Institution
ZKM | Zentrum für Kunst und Medien

Unterstützt von