Deutschlandpremiere: Alexander Whitley Dance Company (UK) »Overflow«
Drei Tänzerinnen werden in einem dunklen Raum angeleuchtet. Die Körper sind verschwommen und man weiß nicht so recht, ob es eine Person oder drei sind. Zum Teil ist ragen aus ihren Körpern computeranimierte Versionen Haut.
Das Leben im Zeitalter von »Big Data«
Mi, 13.11.2019, 20:00 Uhr CET

Das Londoner Tanzhaus Sadler's Wells Theatre beauftragt zum zweiten Mal Alexander Whitley mit einem Gesamtwerk: »Overflow«. Die erste Produktion »8 Minutes«, in der sich Alexander Whitley mit dem Einfluss von Technologie auf die zeitgenössische, menschliche Erfahrung befasste, war bereits ein voller Erfolg.
 

Alexander Whitley legte den Grundstein für Overflow in seiner interaktiven Performance-Installation »Stranger Stranger«, die für Galerien und Räume außerhalb des Theaters konzipiert wurde. Overflow untersucht das Leben im Zeitalter von Big Data, und fragt, wie sich das Bestreben alles in Daten und Informationen umzuwandeln, auf die menschliche Subjektivität auswirkt. Das Internet, das ursprünglich als Medium grenzenloser Freiheit gefeiert wurde, ist zu einem Massenüberwachungsprojekt geworden, bei dem der zwanghafte Erfahrungsaustausch eine freiwillige Beteiligung an unserer eigenen Ausbeutung bedeutet. Verhaltensdaten, die aus menschlicher Erfahrung gewonnen wurden, sind heute das wichtigste Gut in unserem Kommunikationssystem. Jedes »Gefällt mir« zu erfassen um unser Verhalten vorherzusagen, ist ein wirksames System zur Vermeidung einer offenen Zukunft.

Overflow wird am 8. November 2019 im Dance East in Ipswich/ England uraufgeführt, bevor »Tanz Karlsruhe« die Deutschlandpremiere im Medientheater des ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe präsentiert.

Dauer: ca 60 min

Projektteam
Künstlerischer Direktor und Choreograph:           Alexander Whitley
Musik:                                                                   Ryan Lee West (Rival Consoles)
Licht Skulptur:                                                      Children of the Light
Kreative Technologie:                                           Luca Biada / Fenyce Workspace
Licht Design:                                                        Guy Hoare
Kostüm Design:                                                    Ana Rajcevic
Dramaturgie:                                                        Sasha Milavic Davies

Organisation / Institution
Kulturverein Tempel Karlsruhe e. V.
Kooperationspartner

In Kooperation mit dem Jazzclub Karlsruhe

Schwerpunkte