Eco Games: Mit Spielen die Welt retten, geht das?
Screenshot des Computerspiels "ECO"; Ein Hirsch schaut auf eine Stadt, die bald von einem Meteorit getroffen wird.
Die Macher:innen des Psychologie-Podcasts »Behind the Screens« im Gespräch mit Dominik Rinnhofer
Do, 29.07.2021, 19:00 Uhr CEST, Dauer: 1h
Online
Sprache: Deutsch

Betrachtet man Computerspiele vor dem Hintergrund, wie und ob sie ökologische Themen transportieren, tauchen rasch eine Reihe von Fragen auf: Wie wirksam können Spiele überhaupt sein? Können Games das Verhalten von Menschen zum Positiven verändern? Oder kurz gesagt: Kann man mit Spielen die Welt retten?

Die Psychologin Jessica Kathmann sowie die beiden Psychologen Benjamin Strobel und Nicolas Hoberg betreiben seit dem 8. November 2017 den Podcast »Behind the Screens«, in welchem sie unterschiedliche Themen in Spielen aus psychologischer Sicht erforschen und besprechen.

Dominik Rinnhofer – Kurator des Bereichs »Eco Games« der Ausstellung »zkm_gameplay. the next level« – stellt folgende Fragen zur Diskussion:

Wie wirksam können Spiele sein – welche Verhaltensweisen lassen sich mit der Hilfe von Spielen verändern und wie funktioniert das?
Spiele als Medium und Propagandainstrument – was sind die Chancen und Gefahren?
Kann man mit Spielen den Klimawandel stoppen?
Funktioniert das »nur« mit digitalen Spielen oder auch mit analogen?

Eco Games

Der Bereich »In the Spotlight« der Ausstellung »zkm_gameplay. the next level« greift aktuelle Diskussionen zum Thema Computerspiele. Ab dem 28. Juli 2021 werden hier unter dem Titel »Eco Games« Computerspiele präsentiert, die ökologische Fragen im Fokus haben: Wie können wir verhindern, dass unser Umwelt zerstört und der Planet unbewohnbar wird? »zkm_gameplay. the next level« knüpft damit an Inhalte an, die derzeit auch in der ZKM-Ausstellung »Critical Zones. Horizonte einer neuen Erdpolitik« diskutiert werden.

»Eco Games« spielen in Umgebungen, in denen die Zerstörung oder der Erhalt der Umwelt thematisiert wird und der Spielverlauf selbst ökologisch bewusstes Handeln erfordert. Kuratiert von Dominik Rinnhofer, Professor für Game-Design an der Macromedia-Fachhochschule, Stuttgart, umfasst der Bereich sieben Spiele aus den Jahren 1990 bis 2020.

Die Hoffnung der Entwickler:innen der Spiele ist, dass durch den immersiven und interaktiven Charakter des Mediums Computerspiel ein Bewusstsein für ökologische Fragestellungen entsteht – so könnten möglicherweise langfristige Verhaltensänderungen bewirkt werden. Mit dem Genre der dystopischen und posthumanen Spiele lassen sich Szenarien erleben, die Auswirkungen menschengemachter Katastrophen aufzeigen und ihre Verhinderung thematisieren. Ganz im Sinne von „Play it – before you (have to) live it“.

Teilnehmer:innen

Prof. Dominik Rinnhofer, Professor für Game Design, Hochschule Macromedia, Stuttgart
Dr. Benjamin Strobel, Psychologe, Gründer des Podcasts »Behind the Screens«
Dipl.-Psych. Nicolas Hoberg, Psychologe, Gründer des Podcasts »Behind the Screens«
Jessica Kathmann (M.Sc.), Psychologin, Gründerin des Podcasts »Behind the Screens«

BEHIND THE SCREENS

Hinter den Bildschirmen stecken die Psychologen Dr. Benjamin Strobel und Nicolas Hoberg sowie die Psychologin Jessica Kathmann. Neben der Psychologie verbindet sie ein lebenslanges Interesse an digitalen Spielen. Mit »Behind the Screens« bringen sie ihre Leidenschaften zusammen und betrachten Videospiele aus der Perspektive der Psychologie.

 

zkm_gameplay. the next level
Die Game-Plattform im ZKM. Entdeckt den neuen Bereich »level 5: Eco Games«!

In Kooperation mit