New Gameplay
New Gameplay Titelbild
뉴 게임플레이
20.07.2016 – 17.02.2017

 

Seit nunmehr zwanzig Jahren werden experimentelle, reflektierte, künstlerische und sogenannte »ernsthafte« Computerspiele entwickelt. Neue Strategien im Gamedesign basieren vermehrt auf künstlerischen Ansätzen der sich rapide entwickelnden audio-visuellen Medien. Computerspiele reflektieren und analysieren mehr und mehr die Strukturen der modernen Gesellschaften...

Die Ausstellung »New Gameplay« im NJPAC (Südkorea) besteht aus sechs Sektionen, welche das Thema aus verschiedensten Blickwickeln beleuchten. Von Kunstwerken, die sich mit Computerspielen auseinandersetzen, bis hin zu Computerspielen, die von Künstlern entwickelt wurden, erschafft die Ausstellung mit klassischer Medienkunst und interaktiven Computerspielen einen einnehmenden Dialog.

Die sechs Bereiche sind im Einzelnen:

  • Homage à Nam June Paik
  • Hacking/Modifying Technology
  • Media Art in the Context of Games
  • Society and Games
  • Urban Play
  • Games and Apps

Besonders hervorzuheben ist, dass in dieser Ausstellung zum ersten Mal überhaupt, Arbeiten von Nam June Paik in einem Dialog zu Computerspielen gestellt werden. Eine Verbindung die zeigt: Computerspiele sind heute in einer Phase angekommen, in der Selbst- und Medienreflexion eine prägende Rolle einnimmt. 

Unter anderem basierend auf den Computerspieleausstellungen am ZKM | Karlsruhe (»Global Games« , »ZKM_Gameplay«) wurde »New Gameplay« von Bernhard Serexhe und Stephan Schwingeler, beide bis vor kurzem als Kuratoren am ZKM tätig, konzipiert.

Impressum

Schwerpunkte