»Assoziationen«. Mind Art-Projektionen zu »Meine Zeitung« 2020
Das Bild zeigt viel Schrift. Es steht geschrieben: "Freie Gedanken", darunter steht in Rot "Free" und mit Bleistift "open". Darunter steht "Themen", "Titel", "Thesen", die jeweils unter sich eine rot-schwarze Säule aus Nomen versammeln.
Eine Präsentation ausgewählter Werke, Interviews und Beiträge von Gerhard Johann Lischka
25.06.2020 – 02.08.2020
Museumsbalkon, Online

Die Verwobenheit der Dinge ist für Gerhard Johann Lischka Prämisse des Denkens und der Kunst. Lischkas Mind Art-Projektionen zeugen von jenem Prinzip, ebenso wie seine Interviews mit Persönlichkeiten wie Niklas Luhmann, Andy Warhol und seine Fernsehbeiträge. Die Präsentation blickt in das nahezu 50-jährige Schaffen, das A-Z des Künstlers.

Für den Künstler- und Kulturphilosophen von Rang Gerhard Johann Lischka ist die den Menschen umgebende Umwelt eine unausweichliche, ihn bedingende und formende Komponente. Sein Augenmerk gilt daher der aufmerksamen, geistesgegenwärtigen Beobachtung des aktuellen Geschehens. Die daraus resultierenden Gedankengänge bilden die Fermente und Fundamente einer neuen Kunstform, die er mit dem Überbegriff Mind Art betitelt. Die freien und offenen Gedanken, die permanente Bewegung des Geistes, das Denken, zusammengefasst in verschiedenste Text-Bild-Konstellationen, werden hier zur künstlerischen Praxis und zur rezeptiven Voraussetzung erklärt – denn anders als "geistesgegenwertig" kann man der Kunst Lischkas nicht begegnen: Alles ist mit allem verknüpft und verwoben. Darum heißt auch eine seiner bedeutendsten Ausstellungen »Alles und noch viel mehr« (Bern, 1985).

Der Titel »Assoziationen«, der sich nicht nur auf die Mind Art-Projektionen, sondern gleichzeitig auch auf die vom ZKM | Karlsruhe organisierte Ausstellung bezieht, ist aus diesem Grund passend, bedeutet das lateinische Wort »associare« übersetzt doch »vereinigen, verbinden, verknüpfen, vernetzen«. Die Ausstellung, die sowohl auf dem ZKM | Museumsbalkon als auch online ausgerichtet wird, zeigt aber nicht nur die Mind Art-Projektionen, die ein regelrechtes Zoomen in Lischkas enzyklopädisches Schaffen der annähernd letzten 50 Jahre ermöglichen, sozusagen von A–Z. Sie bildet auch den Rahmen für die Veröffentlichung der vom Künstler entworfenen und vom ZKM produzierten Faltzeitung »Meine Zeitung« 2020, die die akkurate Gegenwarts-Analyse des Künstlers anhand von Bild- und Textarbeiten – den sogenannten Schreib-Bildern – deutlich macht.

Zudem wird eine Auswahl mit und von Lischka geführten Interviews, die von Jean Baudrillard über Niklas Luhmann und Vilém Flusser bis hin zu Andy Warhol reichen, sowie vom Künstler konzipierter Radio- und Fernsehbeiträge präsentiert. Die verschiedenen Beiträge können vom 25.06.2020 – 02.08.2020 auf dem ZKM Museumsbalkon und zu großen Teilen online besichtigt werden.

Ein virtuelles Gespräch zwischen Gerhard Johann Lischka und Peter Weibel, dem künstlerisch-wissenschaftlichen Vorstand des ZKM, rundet die Präsentation ab. 

Am Nerv der Zeit, 2003

Eine Auswahl an Audiofiles der Ausstellung, produziert vom Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe

Meine Zeitung, 2020

Hier finden Sie »Meine Zeitung« von Gerhard Johann Lischka als Download / Grafische Gestaltung: Uwe Göbel, Alicia Rieke / Faltzeitung, beidseitig farbig bedruckt

Herunterladen

 

»Assoziationen«. Mind Art-Projektionen zu »Meine Zeitung« 2020
Künstlergespräch mit Gerhard Johann Lischka
Website
Das Künstlergespräch zur Eröffnung
Impressum
Ausstellungsteam

Projektmanagement: Clara Runge
Technische Projektleitung: Martin Mangold, Marc Schütze

Organisation / Institution
ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe