Wie können wir uns gemeinsam eine andere Zukunft vorstellen?

Im Vordergrund sind zwei Personen zu sehen, die auf einen Computerbildschirm schauen.

Do, 26.01.2023 18:00 – 20:00 Uhr CET, Workshop, Online
Ausgebucht
Sprache: Englisch

Digitaler Workshop zum Thema Zukünftebildung im Rahmen der Ausstellung Repairing the Present :RETOOL der der S+T+ARTS Initiative der Europäischen Kommission. In dem Workshop laden wir ein, Spekulationen über Zukunftsmöglichkeiten zu erkunden, die von Besuchern der Ausstellung eingereicht und bewertet wurden. Wir werden diese Spekulationen nutzen, um gemeinsam Visionen von alternativen, positiven Zukünften zu entwerfen und Ideen für deren Umsetzung mit Hilfe der Drei-Horizonte-Methode zu entwickeln. Die Methode verbindet die Gegenwart mit den gewünschten Zukünften und erforscht Lösungen, wie man von der Gegenwart in eine bessere Zukunft übergehen kann. Alle daraus resultierenden Beiträge werden auf der Plattform "Futures Canvas" veröffentlicht. Der Workshop beginnt mit einer Einführung in die Ausstellung und das Thema Futures Literacy. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. 

Futures Canvas ist ein digitales Werkzeug, um gemeinsam Landkarten möglicher Zukünfte zu entwerfen. Es nutzt Prinzipien von Gamification, Crowdsourcing und Futures Thinking, um komplexen Herausforderungen der Zukunft durch kollektive Spekulation und offene Ideenfindung zu begegnen. Während wir uns mit eigenen und fremden Erwartungen, Hoffnungen und Befürchtungen auseinandersetzen, entwerfen wir ein vielfältiges und facettenreiches Bild der Möglichkeiten der Zukunft. Futures Canvas hilft dabei unsere kollektiven Vorstellungen zur Zukunft zu erkunden, den Blick zu weiten und ermöglicht dadurch besser informierte Entscheidungen im Hier und Jetzt.

Der Workshop wird moderiert von Christian Rauch und Tanja Schindler.