Agnes Hegedüs

Geburtsjahr, Ort
1964, Budapest, Ungarn
Rolle am ZKM
Gastkünstler/in, Künstler/in der Sammlung
Institut / Abteilung
Institut für Bildmedien
Biografie

Agnes Hegedüs entwickelte nach frühen Videoarbeiten Anfang der neunziger Jahre erste interaktive Installationen. Sie entwirft Arbeiten zu grundlegenden Themen kulturellen Handelns und fordert den Betrachter zum Dialog oder zum Spiel auf. In vielen Werken wird der kommunikative bzw. erforschende Gestus als Grundlage einer Orientierung in der Welt bewusst. Die Kombination zwischen einfacher, ritualisierter Gebärde und komplizierter Bildgenese illustriert das schwierige Verhältnis zwischen Potential und Nutzung im Einsatz aktueller Technologien. 

Ausbildung
1985-88 Studium der Fotografie und Videokunst an der Akademie für Angewandte Kunst, Budapest
1988 Studium an der Minerva Academie, Groningen
1988-90 Studium an der Kunstakademie (AKI), Enschede
1990 Postgraduierten-Studium bei Peter Weibel an der Städelschule, Institut für Neue Medien, Frankfurt/Main

Stipendien/Preise
1990-93 Stipendium des Stichting Fonds voor Beeldende Kunst, Niederlande
1992 Gastkünstlerin am ZKM⎢Institut für Bildmedien, Karlsruhe
1993 Prisma-Preis für Computerkunst der Hamburgischen Kulturstiftung für »The Fruit Machine«; Anerkennung in der Kategorie Interaktive Kunst des »Prix Ars Electronica«, Linz, für »Handsight«
1994 »Sparky Award« des »Interactive Media Festival«, Los Angeles
1998 Projektstipendium, ZKM/ Institut für Bildmedien, Karlsruhe

Einzelausstellung
1995 »Between the Words«, Kunst- und Austellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn

Gruppenausstellungen (Auswahl)
1989 »Europäisches Medienkunst Festival«, Osnabrück
1990 Art Video Hongrie, Straßburg; »Videofest '90«, Berlin
1991 »Artec '91«, Nagoya
1992 »Endo Nano - Ars Electronica«, Linz; »V2-Festival«, 's Hertogenbosch; »Videonale 5«, Bonner Kunstverein, Bonn
1993 »Machine Culture. The Virtual Frontier«, Siggraph '93, Anaheim,
1994 »Interactive Media Festival«, Los Angeles
1995 »Welcome to the Wired World - Ars Electronica«, Linz
1996 »Butterfly Effect«, Kunsthalle Budapest

Museen/Sammlungen
»conFIGURING the CAVE«, NTT InterCommunication Center (ICC), Tokio

Literatur (Auswahl)
Rötzer, Florian: "The Computer as Meta-Toy", in: »Media Passage«, ICC Tokio (Hg.), Tokio 1993; Hegedüs, Agnes, "Handsight (1992)", "The Televirtual Fruit Machine (1993)", in: »MultiMediale 3«, ZKM Karlsruhe (Hg.), Karlsruhe 1993; Hegedüs, Agnes: „The Fruit Machine", in: The Council for the International Biennale in Nagoya (Hg.): »The Third International Biennale in Nagoya - Artec '93«, Nagoya 1993; Hegedüs, Agnes, Takemura, M.: „How can we produce a Mental Space"(Interview), in: NTT InterCommunication Center (Hg.): »Media Passage«, Tokio 1993; Hegedüs, Agnes: „The Televirtual Fruit Machine", in: »Fine Media«, Nr. 3, 1993; Boissier, Jean-Louis, Duguet; Anne-Marie; Terrier, Liliane (Hg.): »Artifices 3 - Mise en mémoire/Accès a la mémoire - Installations Laboratoire Bibliothèque«, Saint-Denis 1994; Gerbel, Karl; Weibel, Peter: »Mythos Information - Welcome to the Wired World - Ars Electronica 95«, New York 1995; ZKM Karlsruhe (Hg.), »Agnes Hegedüs Interactive Works«, Karlsruhe 1995; Museum of Contemporary Art (Hg.): »Phantasmagoria - Pre-cinema to virtuality«, Sydney 1996; Morse, Margaret, "Handsight", "The Televirtual Fruit Machine", in: ZKM/ Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (Hg.), »Hardware Software Artware. Die Konvergenz von Kunst und Technologie. Kunstpraktiken am ZKM Institut für Bildmedien 1992-1997«, Ostfildern 1997. S. 38-42, S. 42f.; Medienmuseum/ ZKM Karlsruhe; Schwarz, Hans-Peter (Hg.), »Medien Kunst Geschichte«, München/ New York 1997; van Tijen, Tjebbe: "Die Künste des Selbst", in: »artintact 5«, ZKM Karlsruhe (Hg.), Ostfildern 1999

Werkverzeichnis (Auswahl): »Hierosgamos«, 1987 (Video); »Bubble Order«, 1988 (Video); »And Grind Hard Stones to Meal«, 1989 (Video); »125. Fragment«, 1990 (Video); »Plain Plane Playing«, 1990 (Kinetische Videoskulptur/ Videoinstallation); »Unstable«, 1990 (Computergrafik-Installation); »4 Space«, 1991 (Interaktive Installation); »RGB VW«, 1991 (Computergrafik-Installation); »The Fruit Machine«, 1991(Interaktive Installation); »Handsight«, 1991-93 (Interaktive Installation); »The Televirtual Fruit Machine«, 1993 (Telekonferenz Installation); »Between The Words«, 1995 (Interaktive Installation); »conFiguring The Cave«, 1997 (Interaktives Environment mit Bernd Lintermann, Jeffrey Shaw und Leslie Stuck); »Memory Thetaer VR«, 1997 (Interaktives Environment); »Things Spoken«, 1998 (Interaktive Arbeit auf CD-ROM)

Werke in Zusammenhang mit dem ZKM: »Handsight«; »The Fruit Machine«; »The Televirtual Fruit Machine«; »Things Spoken (Die Sprache der Dinge)«; »Die Sprache der Dinge« (work-in-Progress); »Memory Theater VR«                            

[2000]