Philip Pocock

Geburtsjahr, Ort
1954, Ottawa, Kanada
Rolle am ZKM
Gastkünstler/in, Künstler/in der Sammlung
Biografie

Schwerpunkt der Arbeit von Philip Pocock sind Internet-basierte Plattformen und Installationen. Neben kollaborativ entstehenden Medienarbeiten umfasst sein Werk Fotografie, Zeichnung und Malerei sowie die Auseinandersetzungen mit Medien- und Kunsttheorie. Seine Arbeiten werden international präsentiert, u.a. im Musée d'art Moderne de la Ville de Paris, der documenta X oder beim Rotterdamer DEAF Festival.

Ausstellungen (Auswahl)
2000»net_condition«, ZKM⎥Karlsruhe (Kat.) 
2002»FUTURE CINEMA«, ZKM⎥Karlsruhe (Kat.)
2003»FILE« International Festival of Electronic Language, São Paolo, Brasilien
 »The Chrono Files«, Lothringer 13, München (Kat.)
2004»DEAF04«, V2_Institute for the Unstable Media, Rotterdam [NL] (Kat.)
 »Unplugged«, mit G. Stehle, Ismael Noori Gallery, Karlsruhe
2005»How To Make Your Corner Mandala«, mit G. Stehle, A. Heide, F.S. Huber, F. Wuest, Galerie OBORO Montreal, Canada
2006»If I Can Dream«, Malerei und Fotografie, mit Walter Dahn, Yvon Lambert Gallery, Paris
 »SpacePlace. Art in the Age of Orbitization«, ZKMax, München
2007»YOU_ser: The Century of the Consumer«, ZKM⎥Karlsruhe
  
Auszeichnungen und Stipendien (Auswahl)
2005-2009Gastkünstler am ZKM⎥Institut für Bildmedien
  
Werke im Zusammenhang mit dem ZKM
  • »ZKM_YOUniverse«, 2007, Interaktive Nutzer-Installation
  • »SpacePlace: Art in the Age of Orbitization«, 2006, Ein Kunst-Satellit. Netz-Installation
  • »http://interviewstream.zkm.de«, online-Plattform für Gespräche mit Kunstschaffenden und Kunstbeobachtern
  • »Unmovie«, 2002, Installation und Netzversion
  • »h|u|m|b|o|t«, 2000, Installation und Netzversion
[2007]