William Forsythe

Geburtsjahr, Ort
1949, New York, Vereinigte Staaten
Rolle am ZKM
Gastkünstler/in
Institut / Abteilung
Institut für Bildmedien
Biografie

William Forsythe, Tänzer und Choreograph amerikanischer Herkunft, zählt zu den renommiertesten Choreographen des internationalen Tanzes. Als Grenzgänger des Balletts gilt sein ästhetisches Interesse der Befragung und der Reflektion von Tanz als Bühnenkunst. Er hat als künstlerischer Direktor des Ballett Frankfurt seit 1984 eine höchst komplexe Tanzsprache entwickelt, die immer neue Fragen an das Theater als Ort der Verwandlung und Imagination stellt. Nach der Auflösung des Ballett Frankfurt im Jahr 2004 formierte Forsythe ein neues, unabhängiges Ensemble, The Forsythe Company. 

Mit seiner richtungsweisenden und preisgekrönten CD-ROM »Improvisation Technologies: A Tool for the Analytical Dance Eye«, die in professionellen Kompanien, Tanzhochschulen, Universitäten, in der Postgraduierten-Ausbildung von Architekten und in Schulen eingesetzt wird, erfand Forsythe 1994 die Vermittlung der Tanzimprovisation buchstäblich neu. Weltweit wird Forsythe als Lehrender regelmäßig eingeladen, an wichtigen Universitäten und kulturellen Einrichtungen Vorträge zu halten und Workshops zu leiten.

 Tanzstudium an der Jacksonville University
1973-1980Choreograph des Stuttgarter Ballett
1984-2004Künstlerischer Direktor des Ballett Frankfurt
seit 2004The Forsythe Company, unabhängiges Ensemble
  
Auszeichnungen (Auswahl):
1988, 1998, 2004Bessie
1992, 1999Laurence Olivier Award
1999Commandeur des Arts et Lettres
1997Bundesverdienstkreuz 
2002Wexner Prize
2004Deutscher Tanzpreis
 In der Internationalen Kritikerumfrage wurde Forsythe mehrfach zum Choreografen des Jahres gewählt.
  
Werke im Zusammenhang mit dem ZKM:
»Improvisation Technologies«
»Improvisation Technologies. A Tool for the Analytical Dance Eye«
 
[2004]