Bill Viola

The City of Man

1989

Künstler/in / Künstlergruppe
Bill Viola
Titel
The City of Man
Jahr
1989
Auflage / Seriennummer
2
Exemplarnummer
2
Kategorie
Video, Installation, Videoinstallation, Computerbasierte Installation
Material / Technik
3-Kanal-Video-, 4-Kanal-Audioinstallation ; 3 Projektoren, 3 Laserdiscs, 3 Laserdiscplayer, 3 Projektionswände
Maße / Dauer
Projektion: 214 x 428 cm, Installationsmaß variabel
Sammlung
ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe Karlsruhe, erworben mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg
Beschreibung

»The City of Man« setzt sich aus drei großformatigen Projektionsflächen zusammen, die wie die Tafeln eines Altar-Triptychons angeordnet und in Holzrahmen gefasst sind. Die beiden äußeren Flächen sind dabei jeweils halb so groß wie die mittlere.



Auf der mittleren Tafel ist eine Ratsversammlung in einer Stadthalle zu sehen. Zwölf Menschen sitzen an einem halbrunden Tisch, dahinter ist mit Rundbögen aus Marmor die Architektur eines Sitzungsraumes erkennbar. Auf der linken Seite wird eine grüne Landschaft gezeigt, mit Wohnhäusern im Vordergrund, Ausläufern eines Gebirges im Hintergrund und einer befahrenen Straße, die sich durch die gesamte Landschaft zieht. Die Projektion auf der rechten Seite zeigt den Großbrand eines Hauses bei Nacht. Die hohen Flammen stehen im starken Kontrast zu den dunklen Gebäudekonturen und dem nächtlichen Himmel, vereinzelt sieht man einen Wasserstrahl, der gegen das Feuer ankämpft.



Die drei miteinander synchronisierten Videos werden in einer Endlosschleife abgespielt. Die Anordnung der drei Videos in Form eines Flügelaltars legt eine biblische Interpretation der Installation nahe: links sieht man das Paradies, rechts die Hölle und in der Mitte das jüngste Gericht. Bill Viola greift häufig religiöse Motive auf und bezieht sich immer wieder auf Gemälde aus dem Mittelalter und der Renaissance, um existenziellen Lebensthemen wie Geburt, Tod, Liebe und Spiritualität zu thematisieren.

AutorIn: Hanna Jurisch

Über den/die Künstler/in