Bill Viola

Threshold

1992

aktuell ausgestellt

Threshold
Künstler/in / Künstlergruppe
Bill Viola
Titel
Threshold
Jahr
1992
Auflage / Seriennummer
2
Exemplarnummer
1
Kategorie
Installation, Video, computerbasiert, Videoinstallation, Computerbasierte Installation
Material / Technik
3-Kanal-Video-, 2-Kanal-Audioinstallation ; 9 Laserdiscs, 3 Videoprojektoren, 3 Laserdiscplayer, 2 Laufschriftanzeigen, Verbindung zu einer Nachrichtenagentur
Maße / Dauer
360 x 480 x 620 cm, Installationsmaß variabel
Sammlung
ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, restauriert mit den Mitteln der Fördergesellschaft ZKM / HfG e.V.
Beschreibung

Um ins Innere der Installation »Threshold« [Schwelle] zu gelangen, müssen die BesucherInnen an zwei großen elektronischen Laufschriften vorbei, die rechts und links vom Eingang angebracht sind. Darauf ist ein kontinuierlicher Fluss von Wörtern zu lesen: aktuelle Nachrichten aus aller Welt. Betreten die BesucherInnen den von Licht und Außengeräuschen isolierten Raum, bietet sich Ihnen ein gänzlich anderes Bild. Auf drei großen Schwarzweißprojektionen sind jeweils Kopf und Schultern eines schlafenden Menschen erkennbar. Die Videobilder werden von einem Atemgeräusch begleitet, das mit keinem der Schlafenden synchronisiert ist und von einem separaten Tonband abgespielt wird.



Der Titel »Threshold« [Schwelle] benennt den Unterschied zwischen Außen- und Innenraum, zwischen der Nachrichtenflut und der Stille des Schlafs: hier die Ereignisse der Welt, dort die schlafenden Menschen, von denen wir nicht erfahren, ob sie von den Ereignissen in der Welt wissen, ob sie ahnungslos, gleichgültig oder furchtlos sind.

AutorIn: Hanna Jurisch

Über den/die Künstler/in