ZKM goes India

Seit Januar 2017 ist das ZKM in Indien aktiv. Durch seine Expertise im digitalen Wandel agiert es als Impulsgeber, Ideenplattform und wichtiger Kommunikator zwischen Kultur und neuen Technologien.
 

Eine Übersicht zu den Aktivitäten des ZKM im Land der Technologien:

 

Delivering Change Forum
Als Teil des ersten »Delivering Change Forums« in Mumbai beteiligte sich das ZKM als Partner an der Konferenz »Delivering Change: Innovation, Transformation and Change in today's world« mit Beiträgen aus der digitalen Kunst und Kultur.
Schwarz-weiß Aufnahme einer stark befahrenen Straße in Mumbai.

Im Zentrum der Konferenz stand der Austausch zwischen avancierten Forschungen, beispielsweise in den Bereichen Technologie, Nachhaltigkeit, Globalisierung, Bio-Medizin und Start-ups.

Die Konferenz diente ebenfalls dazu, die Startup-Regionen Maharashtra, Baden-Württemberg und Israel in einen lebendigen Dialog zu bringen. Jungen indischen Startups und KünstlerInnen wurde eine Plattform geboten, sie mit internationalen Unternehmen zusammenzubringen.

Mit seinen Beiträgen lieferte das ZKM Impulse zu innovativen Fragestellungen aus der Perspektive der Kunst und Kreativität in Verbindung mit Technologie. Hierzu organisierte es im Rahmen der Konferenz die Ausstellung »Art & Science« im Nehru-Center Mumbai mit thematisch entsprechenden Installationen aus der Sammlung des ZKM. 

Das Bild zeigt den Schriftzug »Art & Science« auf dem Delivering Change Forum in Indien

Für die Stadt Karlsruhe tritt das ZKM als eine Art Botschafter auf. Es stärkt damit die Auslandsbeziehungen der Stadt und das Profil Karlsruhes als Innovationsstandort.

Christiane Riedel, Geschäftsführender Vorstand des ZKM

 

Coding Culture Hackathon
Gemeinsam mit dem Goethe-Institut Mumbai organisierte das ZKM vom 1.–2. Februar 2018 einen »Coding Culture Hackathon« in Mumbai, der erstmals etablierte indische Kulturinstitutionen mit der Coderszene vor Ort vernetzte.

Coding Culture

A cultural data hackathon

Der Hackathon bildete den Auftakt für die im April 2018 in Mumbai eröffnete Ausstellung »Open Codes. Digital Culture Techniques«  und griff bereits den inhaltlichen Schwerpunkt der Ausstellung auf: den digitalen Code als neue Kulturtechnik.

Teilnehmer des Coding Culture Hackathons in Mumbai.

 

Preisverleihung
Das Team »Morpheus« des Projekts »KHOJ – Key to Historical Object Juxtaposition« wurde am Samstag, 7. April 2018 in Mumbai als Gewinner des Coding Culture Hackathons ausgezeichnet. Hauptpreis ist eine Reise zum zweitgrößten Hackerteffen Europas ans ZKM.
Das Bild zeigt die GewinnerInnen des Coding Culture Hackathons in Mumbai
Das stolze Gewinnerteam des Coding Culture Hackathons mit Christiane Riedel, Geschäftsführender Vorstand des ZKM, in Mumbai

 

Open Codes. Digital Culture Techniques
Die Weiterentwicklung des Ausstellungs- und Wissensexperiments »Open Codes. Leben in digitalen Welten«, »Open Codes. Digital Culture Techniques«, war bis zum 2. Juni 2018 am Goethe-Institut Mumbai zu erleben

»'Open Codes' ist ein offenes, innovatives Ausstellungskonzept, das sich sehr gut für andere Länder, Räume, Zusammenhänge und Partner anpassen lässt. Die gemeinsame Ebene bleibt immer das Thema der Codes und der Ausstellungsraum als Co-Working-Space.«

Christiane Riedel, Geschäftsführender Vorstand des ZKM

Eine Reiseversion für Indien

Insgesamt fünfzehn Installationen wurden für die Auslandsstation in den Räumlichkeiten des Goethe-Instituts Mumbai ausgewählt.

Die Werke beziehen sich auf den Standort Indien und wurden teilweise adaptiert, beispielsweise enthält die ZKM-Produktion »Genealogie des Digitalen Codes« in Mumbai zusätzlich wichtige indische Entwicklungen. Sprachbasierte Werke, zum Beispiel »Lost in Computation« von Jonas Eltas, sind nun nicht nur in digitalen Codes und auf Englisch, sondern auch auf Hindi verfügbar. 

Blick in die Ausstellung »Open Codes. Digital Culture Techniques«, Mumbai.

Gleich geblieben ist auch in Mumbai der freie Eintritt und das freie Veranstaltungs- und Workshop-Programm in Kooperation mit zahlreichen Akteuren vor Ort.

 

India goes ZKM
Vom 09. bis 14. Mai 2018 besuchte das indische Gewinnerteam »Morpheus« des »Coding Culture Hackathons« im Goethe-Institut Mumbai die Ausstellung »Open Codes« und die 18. Gulaschprogrammiernacht – das zweitgrößte Hackertreffen Europas.
Das indische Gewinnerteam »Morpheus« mit Peter Weibel und Frank Mentrup Karlsruhe
Das indische Gewinnerteam des Coding Culture Hackathons bei der Gulaschprogrammiernacht mit Peter Weibel, Christian Loelkes und Dr. Frank Mentrup.

Nicht nur das Gewinnerteam des »Coding Culture Hackathons« war im Mai 2018 aus Mumbai zu Gast am ZKM. Das Ausstellungsexperiment »Open Codes« veranlasste auch eine angehende Museumsgründerin und eine Studentin des »Machine Learning« dazu, die lange Reise aus Mumbai anzutreten, um die Ausstellung und das ZKM aus nächster Nähe zu erleben. In unserem Magazin haben sie von ihren Eindrücken berichtet:

 

Warum Karlsruhe, wenn Mumbai liegt so nah?
Yasha Jain kommt aus Mumbai und studiert »Machine Learning« und Materialwissenschaft. Als sie in der Zeitung von »Open Codes« liest, ist ihr sofort klar: »Diese Ausstellung muss ich sehen!« – und besuchte sie gleich in Mumbai und in Karlsruhe.

 

Open Codes als Inspiration
Preeti Goel Sanghi, Fellow des Programms ARThinkSouthAsia, sammelte am ZKM und in der Ausstellung »Open Codes« Inspiration für ihr neuzugründendes »Museum of Solutions«.