Die neue Sprache – Diskriminierung und Polarisierung

Zu sehen sind Besucher:innen, die sich von Überlebenden gemalte Kunstwerke sowie Porträtfotos anschauen

Fr, 17.12.2021, 16:00 Uhr CET, Dauer: 2h, Online
Sprache: Deutsch

Ab 16 Jahren, mit Anmeldung bis zum 16.12.21 möglich – begrenzte Teilnehmendenzahl!

Wir beschäftigen uns mit der Diskriminierung im Alltag und sammeln Eure Erfahrungen. Im Anschluss evaluieren wir diese Erfahrungen und bekommen einen Einblick über die verschiedenen Formen der Diskriminierung. Nationalsozialistische und Völkische Ideologien in der deutschen Geschichte und Gegenwart tragen zur Polarisierung der Gesellschaft bei. Wir erforschen die Symbole, die Sprache und die Erzählweise der alten und der neuen Rechten in sozialen Medien und entwerfen Gegennarrative. Wir überlegen, wie wir im Alltag dem Rechtsextremismus entgegenwirken können. Dieser Workshop findet im Rahmen der Ausstellung »Nobody‘s Listening« im ZKM statt.

Ihr benötigt: Papier, Schere, Stifte, Eddingmarker, Klebestift, Zeitungen/Zeitschriften zum Collagieren

Digitale Voraussetzungen: Stabile Internetverbindung, Videokonferenzmöglichkeit (Kamera und Mikrofon). Die Führung findet online per Zoom statt. Der Zoom-Link wird kurz vor Beginn des Workshops verschickt.

Information

Sie erreichen uns:
Dienstag 13:00–18:00 Uhr,
Donnerstag 09:00–13:00 Uhr

Organisation / Institution
ZKM | Zentrum für Kunst und Medien