John Sanborn

Porträt von John Sanborn
Geburtsjahr, Ort
1954, Huntington, New York, Vereinigte Staaten
Rolle am ZKM
Künstler/in der Sammlung
Biografie

John Sanborn ist ein wichtiger Vertreter der zweiten Generation der amerikanischen Videokunst, dessen Karriere sich von den Anfängen der experimentellen Videokunst in den 1970er-Jahren bis zur digitalen Medienkunst von heute erstreckt.

John Sanborns Arbeiten wurden im Fernsehen (MTV, PBS, Comedy Central), als Videoinstallationen (ZKM, Videoformes, Jeu de Paume, Whitney Museum, The Kitchen), als Videospiele (Electronic Arts, iD), im Internet (MSN, Yahoo), als Live-Performances (The Lab, MoMA, NY) und Musik/Videos (zusammen mit Rick James, Van Halen, Phillip Glass, Nile Rodgers, Grace Jones, King Crimson, Tangerine Dream) ausgestellt.

Zu den jüngsten Projekten gehören Live-Video-/Theater-Performances von God in 3 Persons, eine Zusammenarbeit mit The Residents, im Museum of Modern Art, NY (2020); Auftragsarbeiten des Nationalmuseums von Katar und des Jeu de Paume, Paris (beide 2019); sowie die Premiere von »The Friend« mit John Cameron Mitchell auf dem Digital Arts Festival Videoformes in Clermont-Ferrand, Frankreich (2021).

John Sanborn hat einen Honorary-Master of Cinema von der ESEC in Paris und wurde vom französischen Kulturminister zum Chevalier des Arts et des Lettres ernannt. Sanborns YouTube-Kanal hat über 21 Millionen Aufrufe und über 110.000 Abonnenten. 2017 ehrte ihn das Mill Valley Film Festival mit dem Preis für sein Lebenswerk.

John Sanborn lebt und arbeitet in Berkeley, Kalifornien, USA.