Masaki Fujihata

Masaki Fujihata
Geburtsjahr, Ort
1956, Tokio, Japan
lebt und arbeitet in
Kanagawa, Japan
Rolle am ZKM
Gastkünstler/in, Künstler/in der Sammlung
Institut / Abteilung
Institut für Bildmedien
Biografie

Masaki Fujihata gilt als einer der Pioniere japanischer Computerkunst. Anfang der neunziger Jahre entwickelte Fujihata erste interaktive Installationen. Er setzt multimediale Strategien ein, um den virtuellen Raum als Kommunikationsraum zu hinterfragen. In seinen Arbeiten verbindet Fujihata künstlerische Ideen mit neuesten Forschungsergebnissen der Informationstechnologie.

1979-1981 Kunst- und Design Studium, Tokyo University of Fine Arts and Music (1979 BA, 1981 MA)  
1982-1984 Mitglied der Computer Graphics Divisions, SEDIC Inc., Japan  
seit 1987 Mitglied der Japan Film Animation Association sowie von ASIFA  
seit 1990 Assoziierter Professor, Faculty for Environmental Information, Keio University, Kanagawa  
1995 Konzeption der Ausstellung »The Future of the Book of the Future«, Kanagawa  
seit 1999 Professor, Tokyo National University of Fine Arts and Music  
     
Auszeichnungen und Stipendien (Auswahl):  
1983 Grand Prize, Video Culture Canada, Toronto  
1984 State-of-the-Art Prize des Online Wembley Conference Centre, England  
1996 Golden Nica, Kategorie Interaktive Kunst, Prix Ars Electronica, Linz  
1997 Promotional Prize L'OREAL, L'OREAL Art and Science Foundation Nihon, Japan  
1997 Erster Preis in der Kategorie Theater/Exhibition des Multimedia Grand Prix '97, Tokio  
1998-1999 Gastkünstler, ZKM Institut für Bildmedien, Karlsruhe  
     
Bibliografie (Auswahl):  
Masaki Fujihata: »Geometric Love«, Parco Publications, Tokio 1987  
NTT InterCommunication Center (ICC) (Hg.): »Removable Reality«, Tokio 1992  
NTT InterCommunication Center (ICC) (Hg.): »Impressing Velocity«, Tokio 1994  
Masaki, Fujihata (Hg.), »The Future of the Book of the Future«, Tokio 1995  
Masaki, Fujihata: "Beyond Pages", in: »Computer Graphics - Visual Proceedings«, New Orleans 1996  
IAMAS International Academy of Media Arts and Sciences (Hg.): »The Interaction '97 - toward the Expansion of Media Art«, Ogaki 1997  
Medienmuseum/ZKM Karlsruhe; Schwarz, Hans-Peter (Hg.), »Medien Kunst Geschichte«, München/New York 1997  
Grassmuck, Volker: "Explorationen des Möglichkeitsraums", in: »zkm digital arts edition #3«, ZKM Karlsruhe (Hg.), Ostfildern, 1999  
   
Werkverzeichnis (Auswahl):  
»One Man Show«, 1980 (Animationsfilm - 8mm und 16mm)  
»Message from Machine«, 1981 (Interaktive Installation)  
»Mandala«, 1983 (Computeranimation)  
»MIROKU-Maitreya«, 1984 (Computeranimation)  
»The Mind of Gaze Beyond Technology«,1984 (Computergrafik)  
»Geometric Love«, 1987 (Multimedia-Skulptur)  
»Forbidden Fruits«, 1990 (Multimedia-Skulptur)  
»Removable Reality«, 1992 (Interaktive Installation in Zusammenarbeit mit Kei'ichi Irie)  
»Inside Eye«, 1993 (Multimedia-Skulptur)  
»Impressing Velocity«, 1994 (Interaktive Installation)  
»Global Interior Project«, 1995 (Netzwerk-Installation)  
     
Werke im Zusammenhang mit dem ZKM:  
»Beyond Pages«, 1995 (Interaktive Installation)  
»Impalpability«  
»Impressing Velocity - with Motion Platform«, 1999 (Interaktive Installation für Simulationsplattform)  
»Nuzzle Afar«, 1998 (Netzwerk-Installation)  
»Small Fish«, 1999 (Interaktive Arbeit auf CD-ROM; »zkm digital arts edition #3«, 1999, zus. mit Kiyoshi Furukawa, Wolfgang Münch)  
     
[1999]