Joseph Beuys

Geburtsjahr, Ort
1921, Krefeld, Deutschland
Todesjahr, Ort
1986, Düsseldorf, Deutschland
Rolle am ZKM
Künstler/in der Sammlung
Biografie
1940 Abitur am Gymnasium Kleve
1941-1945 Kriegsdienst als Sturzkampfflieger
1943 Abschuss seines Flugzeugs in Russland
1945 Goldenes Verwundetenabzeichen
1945-1946 Britische Kriegsgefangenschaft
1947 Beginn des Studiums an der Kunstakademie Düsseldorf bei Joseph Enseling
1948-1951 Fortsetzung des Studiums bei Ewald Mataré
1952-1954 Meisterschüler und Atelier in der Kunstakademie Düsseldorf
1954 Atelier in Düsseldorf-Heerdt
1958 Atelierräume im alten Klever Kulturhaus am Tiergarten / Entstehung eines monumentalen Eichenkreuzes und eines Tores für das Ehrenmal der Gemeinde Büderich
1959 Heirat mit Eva Wurmbach
1961 Berufung an die Kunstakademie Düsseldorf als Professor für monumentale Bildhauerei
1962 erste Kontakte zur Fluxus-Bewegung
1963 erste Teilnahme an Fluxus-Aktionen / am 18. Juli erste Aktion mit Fett in der Kölner Galerie Rudolf Zwirner
1966 Spanienaufenthalt mit Per Kirkeby
1967 Gründung der Deutschen Studentenpartei
1970 Gründung der »Organisation der Nichtwähler, Freie Volksabstimmung«
1971 Gründung der »Organisation für direkte Demokratie durch Volksabstimmung [freie Volksinitiative e.V.], Düsseldorf, Andreasstr. 25»/ Besetzung des Sekretariats der Kunstakademie Düsseldorf / Gründung des »Komitees für eine Freie Hochschule«
1972 fristlose Kündigung des Lehramts an der Kunstakademie Düsseldorf
1973 Gründung des »Vereins zur Förderung einer Freien internationalen Hochschule für Kreativität und interdisziplinäre Forschung« mit Klaus Staeck, Georg Meistermann und Willi Bongard
1974 Gründung der »Freien Hochschule« in Düsseldorf mit Heinrich Böll / Gastprofessur an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg
1975 Aufenthalt in Kenia mit Charles Wilp
1976 Kandidat der Aktionsgemeinschaft unabhängiger Deutscher in Nordrhein-Westfalen für den Deutschen Bundestag
1977 Einrichtung der »Freien internationalen Hochschule für Kreativität und interdisziplinäre Forschung e.V.«, während der documenta 6, Kassel
1978 Ungültigkeitserklärung der fristlosen Kündigung von Beuys als Professor an der Düsseldorfer Kunstakademie durch das Bundesarbeitsgericht in Kassel / Mitglied der Akademie der Künste, Berlin
1979 erste Begegnung mit Andy Warhol in Düsseldorf / Kandidat der Grünen für das Europaparlament
1980 Mitglied der Königlichen Akademie der schönen Künste, Stockholm / Kandidatur für die Grünen auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen
1982 Reise nach Australien. 1984 Aufenthalt in Japan
   
Hat sich an den documenten 3-9 beteiligt.
   
[2002]