Giga-Hertz-Preis 2016
Gigaherzpreis 2016
Do, 24.11.2016 – So, 27.11.2016

Vom 24. bis 27. November 2016 findet das diesjährige Giga-Hertz-Preis-Festival im ZKM | Karlsruhe statt. Der vom SWR Experimentalstudio und dem ZKM getragene Preis für Elektronische Musik wird bereits seit 2007 vergeben. Für den Festakt werden einmal mehr namhafte Vertreter:innen aus der internationalen Musik- und Kunstlandschaft, sowie die Künstler:innen und Komponist:innen erwartet, die in diesem Jahr ausgezeichnet werden.

An zwei Konzertabenden am 24. Und 25. November werden neben den Preisträgerwerken der diesjährigen Gewinner:innen auch die Ergebnisse der Produktionspreise aus dem letzten Jahr zu hören und zu sehen sein. Die feierliche Verleihung findet dann am Abend des 26. Novembers in Anwesenheit aller Preisträger:innen statt. Das Wochenende des 26. und 27. Novembers wird in diesem Jahr ganz im Zeichen des Hauptpreisträgers Curtis Roads stehen: Neben einem exklusiven Konzert wird das Lebenswerk in Form von Vorträgen, Gesprächen und einer Lesung präsentiert.

Der Giga-Hertz-Preis ist dem weltberühmten Physiker Heinrich Hertz (1857–1894) gewidmet; er lehrte Ende des 19. Jahrhunderts an der Karlsruher Technischen Universität (heute Karlsruher Institut für Technologie) und entdeckte dort die elektromagnetischen Wellen. Zielsetzung des Preises ist es, die Elektronische Musik zu fördern und Impulse durch neue klangliche und kompositorische Möglichkeiten zu geben. 

Plakat des Giga-Hertz-Preis 2016 am ZKM | Karlsruhe

Hauptpreisträger 2016 | Curtis Roads (USA)

Als Komponist, Autor und Klangforscher ist Curtis Roads seit den 1970er Jahren als ein führender Innovator im Bereich Computermusik in Erscheinung getreten. Sein künstlerisches Oeuvre ist eng mit der historischen Entwicklunng der Computermusik verknüpft, weswegen seine künsterischen Arbeiten gleichermaßen den technologischen State-of-the-Art deren jeweiliger Entstehungszeit reflektieren: Von seiner mittels Großrechner realisierten Komposition »nscor« (1980) über Gemische aus digitalem und fernöstlich-traditionellem Klang, über seine audiovisuelle Komposition »Point Line Cloud« (2005), hin zu Kompositionen, die mit Hilfe der Techniken Granular- und Pulsaranalyse bzw. –synthese erzeugt worden sind, »Epicurus« (2010). Ästhetisch stets konsistent hat sich Roads der Erforschung klanglicher Mikrostrukturen verschrieben. Eine pionierhafte Vision, die durch den Einzug der elektronischen Musik in die Popkultur Bestätigung gefunden hat. Musiker wie Russell Haswell verweisen auf Roads als Mentor, der unter anderem Konzerte mit Bands wie Autechre gegeben hat. Als Herausgeber des Computer Music Journals (1978-2000) sowie als Autor verschiedener einflussreicher Bücher, darunter »The Computer Music Tutorial« (1996) und »Microsound« (2001) hat er sowohl seinem eigenen musikalisch-künstlerischem Schaffen als auch der Computermusik als Forschungsfeld ein umfangreiches Theoriewerk beiseite gestellt. Roads hat in den meisten wichtigen Studios gearbeitet, darunter u.a. MIT, IRCAM, Les Ateliers UPIC und CREATE Santa Barbara. Der Giga-Hertz-Preis für elektronische Musik ehrt Curtis Roads Lebenswerk und zeichnet ihn für die Verdienste aus, die er für die Computermusik und deren Historie erbracht hat. 

– Autor: Atau Tanaka

Curtis Roads

Curtis Roads

Produktionspreisträgerinnen 2016

für »ARCANE II« (2014), für 4 Rekorder, 5 Paetzold-Rekorder mit sensorkontrollierte Live-Elektronik, Dauer: 7‘32‘‘

für »Me Du Ça« (2016), für Sopran und Live-Elektronik, Dauer: 6‘

Honorary Mention

für »The Fuck Facebook Orchestra« (2015), für 4 Performer, 4 Computer, 4 Kinects und 4 Videoprojektoren, Dauer: ca. 15‘

Programm

Donnerstag, 24. November 2016

20:00 Uhr, Kubus
Giga-Hertz-Preis: Konzert der PreisträgerInnen

Freitag, 25. November 2016

21:00 Uhr, Medientheater
Giga-Hertz-Preis: Konzert des SWR Experimentalstudios

Samstag, 26. November 2016

Medientheater, Foyer, Musikbalkon
Giga-Hertz-Preis Wochenende – Samstag

20:00 Uhr, Foyer
Giga-Hertz-Preis: Preisverleihung

Sonntag, 27. November 2016

Medientheater, Foyer
Giga-Hertz-Preis Wochenende – Sonntag

Programmheft

Giga-Hertz-Preis 2016

Herunterladen
Jury

Ludger Brümmer (Komponist, Leiter des ZKM | Hertz-Labor)
Björn Gottstein (SWR2-Redakteur für Neue Musik und künstlerischer Leiter der Donaueschinger Musiktage)
Detlef Heusinger (künstlerischer Leiter des SWR Experimentalstudio)
Atau Tanaka (Professor an der Goldsmiths Universität London)
Peter Weibel (künstlerischer Leiter des ZKM | Karlsruhe)