inSonic 2018: Algorithmic Spaces
inSonic 2018: Algorithmic Spaces
Fr, 07.12.2018 – Sa, 08.12.2018

Im Dezember 2018 findet die dritte Ausgabe des Festivals »inSonic« am ZKM statt. »inSonic« ist ein Showcase für genre- und gattungsübergreifende künstlerische Auseinandersetzungen mit neuen Medientechnologien und innovativen künstlerischen Konzepten, die im Rahmen von Vorträgen, Hands-on-Demonstrationen, Konzerten und Live-Performances elaboriert werden.

Machine-Learning-Algorithmen in den raum- und zeitbasierten Medien, Datensonifikation und -visualisierung sowie algorithmische Prozesse zur Raumklangerzeugung: 2018 werden im Rahmen des Festivals »inSonic« die Themen Algorithmen und Big Data verhandelt und kritisch diskutiert, inwiefern Algorithmen längst oberhalb und unterhalb des Öffentlichkeitsradars sowohl in gesellschaftsrelevante Alltagsprozesse als auch in die medialen Künste eingedrungen sind.

Die neue audiovisuelle Performance »LMG#2« des  KünstlerInnen-Kollektivs Quadrature (Juliane Götz & Sebastian Neitsch) ist während eines dreijährigen #bebeethoven-Stipendiums am ZKM entstanden und arbeitet mit Parametern, die auf den Daten von rotierenden Neutronensternen, sogenannten Pulsaren, basieren.

Das algorithmische Improvisationsduo Anemone Actiniaria (Hanns Holger Rutz & David Pirrò), das mit gekoppelten Computersystemen und teilautonomen Agenten arbeitet, präsentiert eine neue Live-Performance.

Im Vorfeld zu »inSonic 2018: Algorithmic Spaces« haben das ZKM in Kooperation mit dem am IEM Graz angesiedelten Forschungsprojekt »Algorithms that Matter« (ALMAT) zur Einreichung von Arbeiten aufgerufen, die sich mit der Räumlichkeit von Berechnungsprozessen auseinandersetzen. Aus dem Open Call resultierend, werden Fixed-Media-Kompositionen und Live-Performances von Ya-Wen Fu, Tom Mudd, Mark Pilkington und Florian Hartlieb aufgeführt, die allesamt generative Prozesse zur Erzeugung von Raum nutzen.

Ein Highlight von »inSonic 2018: Algorithmic Spaces«stellt die Weltpremiere von »Future Perfect« dar, die am zweiten Veranstaltungsabend im Kubus des ZKM präsentiert wird. Garth Paine, Medienkünstler und Klangforscher, hat 2018 als Gastkünstler am IRCAM (Institute for Research and Coordination in Acoustics/Music) in Paris und am ZKM mit »Future Perfect« eine immersive 3D-Video-Performance für High Order Ambisonics und Virtual Reality für Smartphones entwickelt. Paines neu-entwickeltes Performancesystem können die FestivalbesucherInnen auch im Rahmen einer Hands-on-Demonstration am Samstagnachmittag ausprobieren.

Zum Abschluss des Festivals werden Live-Performances von Slow Reading Club, Lintu, Damian T. Dziwis, Alexandra Cárdenas und A-li-ce auf dem Musikbalkon des ZKM präsentiert.

Das Festival wird von einem zweitägigen Symposium begleitet, in dessen Rahmen die Positionen der beteiligten KünstlerInnen sowie neue künstlerisch-wissenschaftliche Auseinandersetzungen mit dem Thema Algorithmen und Raumklang verhandelt werden.

»inSonic 2018: Algorithmic Spaces« ist eine Kooperation zwischen ZKM | Karlsruhe and »Algorithms that Matter« (ALMAT, FWF AR 403-GBL) im Rahmen des Projekts »INTERFACES« mit Unterstützung des Förderprogramms »Kreatives Europa« der Europäischen Union.

Programm

Freitag, 07.12.2018

 14:00–18:00 Uhr

Session I: Artist Talks

Mit Vorträgen von Quadrature, Alexandra Cárdenas, Marco Kempf & Damian T. Dziwis

Im Anschluss: Podiumsdiskussion

Vortragssaal
 20:00 Uhr

Konzert I

Mit Performances von Quadrature, Anemone Actiniaria, Ya-Wen Fu, Tom Mudd, Mark Pilkington & Florian Hartlieb

Kubus

 

Samstag, 08.12.2018

 

10:00–13:00 Uhr

Session II: Algorithmic Spaces 

Mit Vorträgen von Tom Mudd, David Pirrò, Jonathan Reus & Hanns Holger Rutz

Vortragssaal
 14:00 Uhr 

Installationsrundgang

 
 

15:00–18:00 Uhr 

Session III: Hands-on-Demonstrationen

Mit Hands-on-Demonstrationen von Garth Paine & Dan Wilcox

Im Anschluss: Podiumsdiskussion

Kubus
 20:00 Uhr

Konzert II 

Garth Paine »Future Perfect« (Weltpremiere), interaktive Performance für Ambisonics, Smartphones und Video

Kubus
 

21:00  Uhr

inSonic@night

Mit Live-Performances von Slow Reading Club, Lintu, Damian T. Dziwis, Alexandra Cárdenas, VJ: A-li-ce

Im Anschluss: DJ-Set

Musikbalkon
Impressum
Projektteam

Benjamin Miller (Tonmeister)
Dorte Becker, Sophie Caecilia Hesse (Projektorganisation, Redaktion)
David Luchow (Tontechnik), Anton Kossjanenko (Tonaufnahmen)
Christian Berkes (Technische Betreuung Hörsaal)
Hans Gass (Licht- und Veranstaltungstechnik)
Christian Berkes, Marco Kempf, Manuel Urrutia (Helfer Licht- und Veranstaltungstechnik)

Organisation / Institution
ZKM | Karlsruhe
Kooperationspartner

»Algorithms that Matter« (ALMAT, FWF AR 403-GBL)

Gefördert von

Im Rahmen von