Kinetics of Yoga using Computer Vision
Open Codes. Die Welt als Datenfeld
with Timeblur
Sa, 02.02.2019, 18:00 Uhr CET

Timeblur ist ein designorientiertes Deep-Tech-Unternehmen mit seinen Ideologien in den Bereichen Deep Sensing, Autonomous Agents, Design Aesthetics und Datendramatics. Wir kommen mit unseren maßgeschneiderten Lösungen als kreative Strategen und Entwickler von innovativen und unerfahrenen Data Stories an Bord. Timeblur Studio besteht aus zwei Personen, Mike und Natasha.

Mike Cj ist Technokrat aus Bangalore mit einem Abschluss in Elektronik und Nachrichtentechnik. Er arbeitet hauptsächlich mit elektronischer Hardware, Signalverarbeitung und Computergrafik, die in interdisziplinären Bereichen wie Musik, Softwarekunst und Datenvisualisierung eingesetzt wird. Er liebt es, in der Komplexität von Computeralgorithmen zu sein, um schöne Kunstformen zu erzeugen. Die Leidenschaft für das Kunstmachen führte zur Gründung des Timeblur Studio im Jahr 2015 zusammen mit Natasha Singh und arbeitet derzeit als Kreativ-Entwickler, wo er sich intensiv mit der technischen Seite der Dinge beschäftigt.

Natasha S ist der kreative Kopf hinter TimeBlur, einem Digital Experience Studio. Aus dem Bereich Kommunikation und Produktdesign kommend, liegt ihre Arbeit in New-Media-Technologien wie Human Computer Interactions, Computer Vision, Motion Tracking und Physical Computing. Als Designforscherin beschäftigt sie sich gerne mit der Unvorhersehbarkeit von generativen Kunstsystemen und der Komplexität nichtlinearer Systeme. Sie unterrichtet auch Yoga und ihr Hauptanteil der Forschung liegt in den alten Praktiken Indiens wie Yoga und Kolam.

Sie erforschen die Welt jenseits traditionellem Design und Informatik. Dort ist ihre Arbeit an der Schnittstelle von Kunst, Daten und Technologie. Sie wurden im Discovery Channel, im Creators Project, Vice und in Tedx, Bangalore, vorgestellt. Ihre maßgeschneiderten Lösungen verbinden Autonomie mit Intuitivität und erforschen Form, Rhythmus und Dynamik von Daten und Systemen.

Organisation / Institution
ZKM und Goethe-Institut Max Mueller Bhavan Mumbai

In Kooperation mit