Hans Belting

Geburtsjahr, Ort
1935, Andernach, Deutschland
Biografie

Hans Belting lehrt seit 1993 Kunstwissenschaft und Medientheorie an der neugegründeten Medienakademie »Hochschule für Gestaltung« in Karlsruhe, daneben als Honorarprofessor an der Universität Heidelberg. Vor seiner Berufung nach Karlsruhe hatte er die Professur für Kunstgeschichte an der Universität München inne. 1994-95 war er Fellow des Wissenschaftskollegs in Berlin, im Frühjahr 2000 Gast des Rektors. Bei diesem Aufenthalt entstand die Druckfassung des jetzt veröffentlichten Buches, mit dem sich der Vortrag beschäftigt: »Bild-Anthropologie. Entwürfe für eine Bildwissenschaft«. Belting ist Mitglied mehrerer wissenschaftlicher Akademien und des Ordens Pour le Mérite für Wissenschaft und Kunst. Das Collège de France hat ihn für 2002 auf eine Europa-Professur berufen. Seit 2004 Direktor des Internationalen Forschungszentrums Kulturwissenschaften (IFK), Wien.

Mitgliedschaften:
Orden Pour le mérite für Wissenschaften und Künste
Fellow des Wissenschaftskollegs in Berlin
Heidelberger Akademie der Wissenschaften
Medieval Academy of America
American Academy for Arts and Sciences
Accademia Europea
Accademia Artium et Scientiarum
Ateneo Veneto
Christian Archaeological Society, Athen
 
beruflicher Werdegang:
  Studium der Kunstgeschichte, der Archäologie und der Geschichte in Mainz und Rom
1959 Promotion im Fach Kunstgeschichte an der Universität Mainz
  Visiting Fellow der Harvard University am Dumbarton Oaks Institue, Washington
1966 Habilitation und Dozent an der Universität Hamburg
1970-1980 Professur für Kunstgeschichte an der Universität Heidelberg
1980-1992 Professur für Kunstgeschichte an der Universität München
1984 Gastprofessur an der Harvard University
1989/90 Gastprofessur an der Columbia University
1992-2002 Professor für Kunstwissenschaft und Mediengeschichte an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe
2000 Leiter des interdisziplinären Graduiertenkollegs "Bild-Körper-Medium. Eine anthropologische Perspektive" an der Hfg Karlsruhe
2002-2003 Europäischer Lehrstuhl des Collège de France, Paris
2003-2004 2 Mary Jane Crow Professor of the History of Art an der Northwestern University, Chicago
   
Ausgewählte Veröffentlichungen:
»Das Unsichtbare Meisterwerk. Die modernen Mythen der Kunst«, München 1998; »Identität im Zweifel. Ansichten der deutschen Kunst«, Köln 1999; »Bild-Anthropologie. Entwürfe für eine Bildwissenschaft«, München 2001; »Hieronymus Bosch. Der Garten der Lüste«, München 2003; »Quel corps: Eine Sache der Repräsentation«, Hrsg., München 2003.
 
[2004]  

Audio