intelligent.museum

Logo des Projekts Das intelligente Museum
Dauer
2020–2024

Durch das Programm Kultur Digital der Kulturstiftung des Bundes wird das Projekt »intelligent.museum« in Kooperation mit den Deutschen Museum realisiert, das neue Wege musealer Kommunikation und Vermittlung beschreitet.

Das Projekt will Museumsbesucher:innen zu einer kritischen Auseinandersetzung mit künstlicher Intelligenz (KI) anregen und befähigen. Ziel ist es, aktuelle Entwicklungen zu hinterfragen und die Potenziale des Einsatzes von KI im Museum zu erkunden. Inwieweit erlaubt uns KI die Barrieren im Ausstellungsraum abzubauen und das Museumserlebnis inklusiver zu gestalten?

Im Alltag wird KI immer häufiger eingesetzt. Die zugrunde liegende Technologie bleibt für die meisten Menschen eine Black Box. Dieser Umstand erschwert die gesellschaftliche Auseinandersetzung und fördert deren Mystifizierung. Im Projekt streben wir an, KI-Technologie für Künstler:innen und eine interessierte Öffentlichkeit besser zugänglich zu machen. Dazu entwickelt das ZKM passende digitale Werkzeuge und veröffentlicht diese Programmcodes quelloffen in einem Code-Repository. So kann die Öffentlichkeit diese weiter nutzen und kritisch diskutieren.

Wir verfolgen einen Ansatz zu KI, der den Menschen in den Mittelpunkt stellt und nicht allein auf technische Faktoren abzielt. Wir orientieren uns an humanistischen Werten wie der Ethik. Risiken wie beispielsweise KI-generierte Fake News oder Diskriminierung beim Einsatz von KI sollen beleuchtet werden.

Durch praxisorientierte Forschung, die Entwicklung von Prototypen und Hands-on-Demonstrationen machen wir KI für eine breite Öffentlichkeit erfahrbar. Daneben laden wir internationale Künstler:innen ein, mit dem Ziel, neue KI-basierte Kunstwerke zu verwirklichen, die an beiden Häusern in ein neuartiges KI-unterstütztes Ausstellungskonzept eingebettet werden.

Website Digital Culture Programme

Kooperationspartner

Deutsches Museum, Nürnberg
Fraunhofer Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB), Karlsruhe

In Kooperation mit

Gefördert im Programm

Gefördert von