Jeffrey Shaw

Geburtsjahr, Ort
1944, Melbourne, Australien
lebt und arbeitet in
Hongkong, Volksrepublik China
Rolle am ZKM
in der Sammlung
Institut / Abteilung
Institut für Bildmedien
Am ZKM
  • 1991–2003 Leiter des Instituts für Bildmedien

Biografie

Jeffrey Shaw zählt zu den herausragenden Vertretern der neuen Medienkunst, die sich seit den 1960er Jahren von den Paradigmen der Performance, des erweiterten Kinos und der Installation zu den heutigen technologiegestützten und virtualisierten Formen entwickelt hat. In seiner langen Karriere, die zahlreiche Ausstellungen und von der Kritik gefeierte Arbeiten umfasst, hat er Pionierarbeit für den kreativen Einsatz digitaler Medientechnologien in den Bereichen erweitertes Kino, virtuelle und erweiterte Realität, immersive Visualisierungsumgebungen, navigierbare kinematische Systeme und interaktive Erzählungen geleistet. 


Die Arbeit von Jeffrey Shaw nimmt eine zentrale Position in der elektronischen Medienbewegung Art+Tech ein: „…seine Arbeiten haben das Genre miterschaffen, mitkonstruiert, ihm erste Konturen gegeben.“ (Prof. Peter Weibel, Vorstandsvorsitzender, ZKM Karlsruhe, Deutschland).


Shaws Kunstwerke stellen Meilensteine technologischer und kultureller Innovation dar, die signifikante Auswirkungen auf die Theorie, das Design und die Anwendung digitaler Medien in Kunst, Gesellschaft und Industrie hatten. Seine künstlerischen Leistungen gehören zu den meistzitierten in der Literatur über neue Medien. Dazu zählen Corpocinema“ (1969), „Viewpoint“ (1975), die Laser- und Diashows für die GENESIS-Welttourneen Mitte der 70er Jahre, „Points of View“ (1983), „Narrative Landscape“ (1985), „Inventer la Terre“ (1986), „Heavens Gate“ (1987), „Legible City“ (1989), „The Virtual Museum“ (1991), „EVE“ (1993), „Golden Calf“ (1995), „conFiguring the CAVE“ (1997), „The Web of Life“ (2000), „PLACE-Hampi“ (2006), „T_Visionarium“ (2008), „Pure Land“ (2012), „The Infinite Line“ (2014), „Recombinatory Poetry Wheel“ (2018) und „WYSIWYG“ (2019). 

Im Verlauf seiner Karriere wurden seine Werke in führenden öffentlichen Museen wie dem Stedelijk Museum Amsterdam, dem Centre Georges Pompidou Paris, der Kunsthalle Bern, dem Guggenheim Museum New York und der Hayward Gallery London ausgestellt. Neben seiner persönlichen künstlerischen Forschung hat Shaw während seiner Tätigkeit am ZKM Karlsruhe, an der UNSW Australien und an der City University Hongkong bedeutende internationale Ausstellungen, Publikationen und Konferenzreihen konzipiert, kuratiert und produziert.

Shaw war Mitbegründer der Eventstructure Research Group Amsterdam (1969–1979), Gründungsdirektor des ZKM Institut für Bildmedien Karlsruhe, Deutschland (1991–2002), sowie ein Australian Research Council Fellow. Fellow und Gründungsdirektor des iCinema Research Center an der UNSW Australia (2003–2008), Dekan der School of Creative Media an der City University of Hong Kong (2009–2015). Derzeit ist er Lehrstuhlinhaber an der Academy of Visual Arts der Hong Kong Baptist University sowie Gastprofessor an der Chinese Academy of Fine Arts in Peking, China.

Neben seiner künstlerischen Forschung war Shaw an der Konzeption, Kuratierung und Produktion bedeutender internationaler Ausstellungen und Publikationen beteiligt.

Zu den zahlreichen Auszeichnungen Shaws zählen der Immagine Elettronica Prize, Ferrara, Italien (1990), der Oribe Award, Gifu, Japan (2005) sowie der Lifetime Achievement Award der Society of Art and Technology, Montreal, Kanada (2020). 2014 wurde ihm die Goldene Nica der Ars Electronica für einen visionären Pionier der Medienkunst verliehen. Im Jahr 2015 wurde ihm der ACM SIGGRAPH Distinguished Artist Award für sein Lebenswerk in der digitalen Kunst zuteil.  

Chronologie

1962–1964

Architektur und Kunstgeschichte, University of Melbourne

1964–1966

Skulptur, Kunstakademie Mailand und St Martin’s School of Art London.

1968

Mitbegründer der Artist Placement Group (APG), London

1969–1982

Mitbegründer der Eventstructure Research Group (ERG), Amsterdam

1988–1989

Gastkünstler Rotterdam Academy of Art and Gerrit Rietveld Academy, Amsterdam.

1990

Gastkünstler Institut für Neue Medien, Frankfurt.

1991–2003

Gründungsdirektor des Instituts für Bildmedien am ZKM | Zentrum für Kunst und Medien, Karlsruhe, Deutschland.

1995–2003

Professor of Media Art at the University of Art and Design, Karlsruhe.

2000–2002

Gastprofessor am College of Fine Arts, University of New South Wales, Sydney.

2003–2009

Australian Research Council Federation Fellowship; Gründungsdirektor des Centre for Interactive Cinema Research (iCinema), UNSW Australia

2010–2016

Dekan, School of Creative Media, City University Hong Kong

2010–2018

Gründungsdirektor des CityU Applied Laboratory for Interactive Visualization and Embodiment (ALIVE), Hong Kong Science Park

2010 –2021

Lehrstuhl Media Art, School of Creative Media, City University of Hong Kong

2010–2021

Direktor des CityU Center for Applied Computing and Interactive Media (ACIM)

2014–

Gastprofessor Central Academy of Fine Art (CAFA), Beijing

2014–2019

Gastprofessor Institute of Global Health Innovation, Imperial College, London

2015–2021

Yeung Kin Man Stiftungsprofessor für Medienkunst, City University of Hong Kong

2021–

Lehrstuhl Visual Art, Hong Kong Baptist University; Director des HKBU Visualization Research Centre (VRC)

2023–
_______________

Honorary Professor and Advisor, Hong Kong Metropolitan University

Auszeichnungen 

2003

Australian Research Council Federation Fellowship

2005

The Oribe Award, Gifu, Japan

2009

Gold IDEA (International Design Excellence Awards), Industrial Designers of America

2012

Ehrendoktorwürde Creative Media, Multimedia University, Malaysia

2014

Lifetime Achievement Award, Society of Art and Technology (SAT), Montreal,

2015

University Distinguished Professor, University of New South Wales Australia,

2015

Prix Ars Electronica Golden Nica for Visionary Pioneer of Media Art, Linz, Austria,

2016

Honorarprofessur, Danube University, Krems. Austria,

2019

American Alliance of Museums (AAM)

2019

Gold Muse Award 2020 ACM SIGGRAPH Distinguished Artist Award for Lifetime Achievement in Digital Art

2021

Bronze Medal, Geneva International Salon of Inventions, Schweiz.