Terrestrische Universität: Klima(sch)wärme – Insekten, Daten, Wolken
Virtuelles Bild eines Käfers in grün.
Sybille Neumeyer, Michael John Gorman und Jessica Ware im Gespräch
Do, 22.07.2021, 19:00 Uhr CEST
Online
Sprachen: Deutsch, Englisch

Wie können uns Insekten helfen, die Klimakrise und Umweltbedrohungen schneller wahrzunehmen und darauf zu reagieren?

Wie wird der Klimawandel von einer Libelle erlebt? Wie können – in einer datengesteuerten Welt - alte Formen der Beziehung von Insekten und Menschen wieder in Erinnerung gerufen werden, um eine Vielfalt an Wissen wiederzuerlangen, als fruchtbaren Boden für neue Verbündete und terrestrische Gemeinschaften? Und: Welche Auswirkungen haben die ökologische Krise und das Artensterben auf die Arbeit von Naturkunde- und Wissenschaftsmuseen?

Ausgehend von Sybille Neumeyers Arbeit »souvenirs entomologiques #1: odonata / weathering data« soll in diesem Gespräch untersucht werden, wie Insekten uns dazu einladen können, eine Vielfalt von Beziehungen zwischen Menschlischem und Nicht-Menschlischem neu zu überdenken. 

Während vielschichtige Identitäten von Insekten durch sich wechselwirkende Praktiken des Kartierens, Beobachtens und Sammelns medial geformt und umgestaltet werden, bieten das verkörperte Umweltwissen, ihr Sensorium und ihre Sinne eine Inspiration für alternative Wege, die Welt wahrzunehmen und mit ihr im Dialog zu sein. 

Im Rahmen der »Terrestrischen Universität« wird am Do, 22.07.2021, von 16:00–00:00 Uhr das neue Werk von Sybille Neumeyer »souvenirs entomologiques #1: odonata / weathering data« (2020) gezeigt.

Zum Video

Das Gespräch wird sowohl im englischsprachigen O-Ton als auch in deutscher Simultanübersetzung ausgestrahlt.

Aufgesteckte Libellen an einer Wand.

Prof. Dr. Michael John Gorman ist Gründungsdirektor von BIOTOPIA – Naturkundemuseum Bayern und Professor für Life Sciences in Society an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Aufbauend auf seiner Expertise in Wissenschaft, Technologie und Gesellschaft gründete er Science Gallery in Dublin und Science Gallery International, die Räume für Dialoge zwischen Kunst, Design, Wissenschaft und dem Publikum schaffen. Seine gesammelten Erfahrungen sind veröffentlicht in »Idea Colliders: Die Zukunft der Wissenschaftsmuseen« (MIT, 2020).

Sybille Neumeyer ist eine interdependente Künstlerin und Forscherin. Der Fokus ihrer Projekte, die auf Kollaborationen und Dialogen mit Experten:innen und Wissenschaftler:innen basieren, sind mehr-als-menschliche Beziehungen, Naturenkulturen, und ökologische Themen. Durch verschiedene Medien, partizipatorische Formate und mehrstimmige Erzählungen hebt sie Stimmen nicht-menschlicher Akteure und deren Perspektiven auf die Welt hervor, während sie die Wechselwirkungen von biokulturellem Diversitätsverlust, Klimakrise und mehr-als-menschlicher Gesundheit untersucht.

Dr. Jessica Ware ist Kuratorin für Wirbellosen-Zoologie am American Museum of Natural History und erforscht verhaltensbezogene und physiologische Anpassungen bei Libellen, Schaben und Termiten. Neben dem Vorsitz der Worldwide Dragonfly Association und der Entomological Society of America engagiert sie sich für die Unterstützung von People of Color-Gemeinschaften und für die Vielfalt in Wissenschaft und Forschung.

Terrestrische Universität

    • Mehr über die Terrestrische Universität

Die Zuschauer:innen haben die Möglichkeit, das Gespräch mit Fragen, Gedanken und Anregungen im Chat der Critical-Zones-Telegram-Gruppe (zkm_criticalzones) zu begleiten.

Hier finden Sie eine Anleitung für Telegram.

Website
Die Veranstaltung im Livestream
Impressum

 

Moderation: Daria Mille

Videostudio: Tim Wenz und Andy Koch

Telegram-Chat: Adamantia Goulandris 

Dolmetscher:innen: Sonja Willner und Leonie Wagener 

Organisation / Institution
ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe

Begleitprogramm

Simultandolmetschen