Terrestrische Universität: Observation-Partizipation-Commoning
Runde Collage von Fotos einer Wiese mit Bäumen unter wolkenverhangenem Himmel.
Sam Skinner und Mirko Nikolić im Gespräch
Do, 09.09.2021, 19:00 Uhr CEST
Online
Sprache: Englisch

Was könnte ein von Künstler:innen geleitetes Observatorium/Observieren im 21. Jahrhundert sein, das durch unsere sich überschneidenden planetarischen Krisen hindurch und darüber hinaus zu sehen beginnt?

Wie verändern sich die Aktivitäten des Messens, Wahrnehmens und Beobachtens, wenn sie durch und mit experimentellen Formen des (kollektiven) Wahrnehmens, des (gemeinschaftlichen) Aufbaus, der (gemeinschaftlichen) Vorstellungskraft und des (kollaborativen) Aktivismus umgesetzt werden? Wie könnten Ideen wie die »teilnehmende Beobachtung« in der Anthropologie, »beobachtende Systeme« in der Kybernetik und der »Beobachtereffekt« in der Quantenphysik mit radikal unterschiedlichen, aber verwandten Diskursen und Prozessen wie der verkörperten Wahrnehmung und dem feministischen »situierten Wissen« sprechen?

Diese Sitzung der Terrestrischen Universität wird alternative Visionen für die Beobachtung und Pflege dessen, was Sam Skinner und Mirko Nikolić als »materielle Gemeinschaften« bezeichnen, skizzieren und vorgeben. Auf der Grundlage ihrer voneinander abhängigen und kollaborativen Forschung und Praxis wird sie ein von Künstler:innen geleitetes Gartenbauprojekt in Oxford mit den Flusseinzugsgebieten von Korenita und Jadar auf dem Balkan verbinden. Die Flussgebiete sind durch alte und neue groß angelegte Abbauprojekte bedroht. Die oben genannten Fragen und Orte werden von den Positionen der regenerativen Praktiken des Gartenbaus und der de-extraktivistischen Poesie aus entwirrt und verwoben.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Sam Skinner ist Künstler, Kurator und Verleger und arbeitet an den Überschneidungen zwischen Gemeinschaft, Technologie und Gartenbau. Er schloss 2019 eine praxisbasierte Promotion an der Manchester School of Art ab, in der er die Geschichte von Observatorien und Beobachtung untersuchte. Seine Forschung mündete in die Mitgestaltung der Ausstellung »The New Observatory« im FACT in Liverpool und das Künstlerbuch »Obs«, das bei Broken Dimanche Press erschienen ist. Sam Skinner war Ko-Vorsitzender der Arbeitsgruppe 1 der COST Action on New Materialism und Mitherausgeber des Projekts »almanac«. Er ist Co-Direktor von Torque Editions, einem experimentellen digitalen Lese- und Verlagsprojekt, zu dessen jüngsten Büchern »Artists Re: Thinking the Blockchain und The Act of Reading«. Sam Skinner hat kürzlich ein neues Kunst- und Gartenbauprojekt mit dem Titel »Fig« ins Leben gerufen, weitere Informationen finden Sie unter www.fig.studio

Mirko Nikolić versucht, durch Performance und Text einen Beitrag zur Klima- und Erdgerechtigkeit zu leisten. Sein aktuelles Langzeitprojekt »water is (non)life« an der Universität Linköping bewegt sich in einem Raum zwischen Kunst und Umweltwissenschaften. Es befasst sich mit den Verflechtungen zwischen Klima und sozialer Gerechtigkeit in den Regionen mit intensiver extraktivistischer Ausbeutung in den Semiperipherien Europas. Nikolić promovierte 2017 am Centre for Research, Education in Arts and Media an der University of Westminster, London, mit dem Projekt »minoritarian ecologies: performance before a more-than-human world«. Mitglied verschiedener Kollektive und Kollaborationen, darunter Pluriversal Radio und Mustarinda Association.

Terrestrische Universität

    • Mehr über die Terrestrische Universität

Die Zuschauer:innen haben die Möglichkeit, das Gespräch mit Fragen, Gedanken und Anregungen im Chat der Critical-Zones-Telegram-Gruppe (zkm_criticalzones) zu begleiten.

Hier finden Sie eine Anleitung für Telegram.

Website
Die Veranstaltung im Livestream
Organisation / Institution
ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe

Begleitprogramm

Simultandolmetschen